Welche Wandverkleidung ist die richtige?

Wenn Du es etwas rustikaler magst, kannst Du Deine Wände mit modernen und trendigen Wandverkleidungen aufpeppen. Ob Verblendsteine, Steinteppich, Schieferplatten, Profilholz oder Paneele – natürliche Rohstoffe sorgen für ein gemütliches uriges Ambiente. Aber welcher Wandbelag ist für Dein Projekt am besten geeignet?

Folgende Tabelle verschafft Dir einen kleinen Überblick:

Wandbelag Material Untergrundeignung Eigenschaften Einsatzbereich
Verblendsteine
  • Naturstein
  • Leichtbeton oder Gips
  • Holz
  • Feinsteinzeug
  • EPS-Kunststoff
  • Mauerwerk
  • Putz

  • einfach anzubringen
  • wärmedämmend
  • Verblender streichbar
  • Innen (je nach Material auch Außen)
  • Wände
Profilholz/Paneele
  • MDF oder andere Holzwerkstoffe
  • Holz
  • einfach anzubringen
  • schalldämmend
  • wärmespeichernd
  • feuchtigkeitsregulierend
  • streichbar
  • Innen + Außen
  • Wände + Decken
Schieferplatten
  • Glasfaser-Vlies mit echter Schiefer-Oberfläche
  • Putz
  • Fliesen
  • für Nassbereiche geeignet
  • hoch belastbar
  • für Fußbodenheizung geeignet
  • Innen + Außen
  • Wände + Böden
Steinteppich
  • Marmorkiesel
  • Quarzsteinchen
  • Fliesen
  • Beton
  • Estrich
  • Putz
  • Verlegeplatten
  • nur für kleinere Flächen geeignet
  • fugenlose Optik
  • schalldämmend
  • rutschhemmend, licht- und scheuerbeständig
  • Innen (Außen nicht empfehlenswert)
  • Wände + Böden
  • waende verkleiden verblendsteine

    Verblender

  • waende verkleiden paneele

    Paneele

  • waende verkleiden schieferplatte

    Schieferplatte

  • waende verkleiden steinteppich

    Steinteppich

  • waende verkleiden Holzverblender

    Holzverblender

  • waende verkleiden Korkverblender

    Korkverblender

  • waende verkleiden Schaumstoffverblender

    Schaumstoffverblender

von

Raumwirkung

Die Art der Verlegung beeinflusst die Raumwirkung. Du solltest Dir deshalb bei der Planung Deiner Wandverkleidung Gedanken machen, welche Wirkung Du für Deine Raumsituation benötigst bzw. welche räumlichen Gegebenheiten Du mit der Verlegung verstärken oder vermindern möchtest.

  • raumwirkung und gestaltung waagerecht

    Waagrechte Fugen machen den Raum aufgrund der Anordnung der Fugen optisch breiter.

  • raumwirkung und gestaltung senkrecht

    Dagegen erscheint der Raum bei senkrechten Fugen höher und luftiger.

  • raumwirkung und gestaltung diagonal

    Diagonale Fugen bringen Dynamik in den Raum.

von

Tipp: Abhängen der Decke

Abhängen lohnt sich!
Ist Deine Decke sehr hoch, können Sie diese im Zuge der (Wand- und Decken-) Verkleidung auch abhängen – das spart bei den Heizkosten bares Geld!

Wände verkleiden mit Profilholz und Paneelen

Holzverkleidungen an Wand und/oder Decke bringen eine ganz besondere, wohnliche Atmosphäre in Deine vier Wände. Paneele und Profilholz – die Klassiker der Wandverkleidung – haben aber nicht nur optische Reize, sondern vor allem praktische Vorteile: Kabel werden dahinter unsichtbar, dünne Zwischenwände werden zusätzlich schallgedämmt, an Außenwänden kann eine zusätzliche Wärmedämmschicht integriert werden.

Tipp zur Holzwandverkleidung

Das Holz der Wandverkleidung sollte optisch auf Möbel und Boden abgestimmt sein. Je edler die Holzart, umso schlichter solltest Du das Muster auswählen. Mit farbigen Leisten und ausgefallenen Profilen kannst Du zudem farbliche Highlights setzen!

Profilholz

Profilholz zeichnet sich durch 3 Merkmale aus: durch Nut und Feder sowie durch das Profil, das entscheidend die verlegte Oberfläche prägt. Holz hat als Werkstoff zudem viele positive Eigenschaften. Zunächst ist seine Verarbeitung leichter als bei manch anderen Materialien, weswegen es bei Heimwerkern sehr beliebt ist.

Holz schafft eine gemütliche wohnliche Atmosphäre, reguliert die Feuchtigkeit, ist schall- und wärmedämmend und ist somit ideal für alle Wohnräume.
Profilholz

Einsatzbereiche für Profilholz

  • Profilholt Fassade aussen

    Hausfassade
    Die Hausfassade mit Pofilholz zu verkleiden hat nicht nur optische Effekte, sondern schützt auch gegen Wiiterungseinflüsse. Bei Profilhölzern mit einer Nut- und Feder-Technologie ist der Fassadenschutz gleich inklusive, denn sie leiten das Regenwasser direkt optimal ab. Die abgerundeten Kanten sorgen dafür, dass die Oberflächenveredelung lange hält, indem eine Kantenflucht der Farbe verhindert wird und sie gleichmäßig aufgetragen werden kann. Damit die Fassade möglichst gleichmäßig und homogen erscheint, ist die Nagelfuge so angeordnet, dass die Befestigungsmittel vom nächsten Profil überdeckt werden.

  • Profilholz Rhombus Parallelogramleisten

    Rhombus- und Parallelogrammleisten
    Schwer angesagt unter den Profilhölzern sind Parallelogramm-und Rhombus-Leisten, die es mit gerundeten und scharfen Kanten gibt. Der Clou hierbei ist, dass die Bekleidung offen ist. Zwischen den einzelnen Hölzern ist also eine Lücke. Damit diese Bekleidung aber auch den nötigen Schutz bietet, muss darunter eine UV-beständige diffusionsoffene Fassadenspannbahn angebracht werden.

  • Profilholz Holzwaende

    Holzwände
    Ob Du unschöne Decken verschwinden lassen möchtest oder dem Raum mit einer Echtholzwand ein besonderes Ambiente verleihen willst – mit Profilholz hast Du zahlreiche Möglichkeiten. Denn natürlich ist Profilholz auch eine Verkleidungsmöglichkeit im Innenbereich. Stärkere Profile eignen sich besonders gut für den Ausbau von Dachgeschossen und die Verlegung von Fußböden.

von

Passendes Zubehör für das Projekt Profilholz

Wenn Du dich an das Projekt Profilholz wagst, sollst Du natürlich auch mit einem optimalen Ergebnis belohnt werden. Dazu gehört auch, dass die Befestigung der Bretter am Ende nicht mehr zu sehen ist. Dabei helfen Profilbrettkrallen, die nicht nur für eine unkomplizierte und unsichtbare Montage sorgen, sondern auch den Vorteil bieten, dass das Holz darin einen gewissen Spielraum hat.

Holz ist ein natürlicher Rohstoff. Durch Temperaturschwankungen und Veränderungen der Luftfeuchtigkeit kommt es zu Bewegungen im Holz. Sind die Bretter fest verschraubt, kann das dazu führen, dass die Bretter reißen.

Da wäre es schade um die viele Arbeit. Um das zu verhindern, arbeitest Du am besten mit Profilbrettkrallen. Diese werden zwischen zwei Profilbrettern mit der Unterlattung verschraubt und die Bretter dann mit der hinteren Nutwange in die Kralle eingehängt. Dadurch haben sie einen gewissen Spielraum, und Bewegungen im Holz können ausgeglichen werden.

Unschöne dunkle Decken aus Großmutters Zeiten möchte niemand mehr im Wohnzimmer haben. Aber nicht alle Materialien lassen sich besonders gut überstreichen. Bevor Du jetzt anfängst, die ganze Decke rauszureißen, haben wir eine Lösung für Dich: Montiere Profilbretter mit Deckenabhängern. Sie werden direkt auf die alte Decke montiert und dienen als Untergrund für die benötigte Konterlattung. Hierauf werden dann die Profilbretter angebracht. Die Höhe der Deckenabhänger kann justiert werden, sodass Du nicht zu viel von Deiner Deckenhöhe einbüßen musst.

Profilholz behandeln

Unabhängig von Holzart und Profilbrettbreite hast Du natürlich, was die Behandlung der Bretter angeht, eine Fülle an Möglichkeiten. Du kannst sie streichen oder lackieren, deckend oder lasierend, mit oder ohne Farbe. Wenn Du über einen Anstrich nachdenkst, dann sind Profilholzbretter aus der "B-Sortierung" bestes geeignet. Soll das Holz hingegen so bleiben wie es ist, solltest Du dich für die "A-Sortierung" entscheiden.

Profilholz behandeln

Profile im Querschnitt

Das Profil ist entscheidend für die spätere Optik der damit verkleideten Fläche. Je nachdem, für welches Profil Du dich entscheidest, wirkt Deine Wand oder Fassade komplett anders als ein Profilholz mit einem anderen Querschnitt.

  • Profile im Querschnitt Schraegprofil

    Schrägprofil

    Dieser Querschnitt ist der für Profilholz typischste und am weitesten verbreitetste. Die mit diesem Profilholz verkleidete Fläche lebt von den markanten und relativ breiten Fugen zwischen den Brettern.

    Die schrägen Kanten sind charakteristisch für dieses Profil, das Decken und Wänden ein markantes Aussehen verleiht.

  • Profile im Querschnitt Softlineprofil

    Softlineprofil

    Das Softlineprofil bezeichnet man auch als Rundprofil. Es ist dem Schattennutprofil sehr ähnlich, jedoch sind die Kanten im Gegensatz zum Schattennutprofil auf der Vorderseite großzügig abgerundet.

    Es eignet sich optimal für die Wand- und Deckenverkleidung. Die Flächenwirkung der Bretter und die Nut zwischen den Brettern tragen zur charakteristischen Optik bei.

  • Profile im Querschnitt Blockbohlenprofil

    Blockbohlenprofil

    Das charakteristische Blockbohlenprofil wird gerne dort verwendet, wo hohe Stabilität erforderlich ist. Zudem haben die extrem starken, beidseitig gehobelten Bohlen aufgrund ihrer Dicke auch gute Wärmedämmwerte.

    Verwendet werden Blockbohlen in der Regel für Blockbohlenhäuser, Blockhaussaunen und Zwischenwände.

  • Profile im Querschnitt Blockhausprofil

    Blockhausprofil

    Mit diesen im Profil auf der Vorderseite gewölbten Profilbrettern erhält Ihre Fassade oder Wand die Optik eines Blockhauses.

    Es eignet sich aufgrund seiner Eigenschaften und seiner Optik besonders für außen, z. B. für die Wandverkleidung Ihres Gartenhauses.

  • Profile im Querschnitt Rhombusleiste

    Rhombusleiste

    Eine Rhombusleiste, oft auch als Rauteleiste oder Rautenprofil bezeichnet, wird vorwiegend zur Verkleidung von Außenfassaden oder sogenannten hinterlüfteten Fassaden verwendet. Typisch ist die Form der Raute bzw. des Parallelogramms.

    Um einen guten Wasserabfluss zu gewährleisten, sollte bei der Montage an der Fassade stets die abgeschrägte Seite nach oben zeigen. Um die Hausaußenseite langfristig zu schützen, wird eine allseitige Behandlung roher Hölzer vor der Verlegung unbedingt empfohlen.

  • Profile im Querschnitt Faseprofil

    Faseprofil

    Dieses Profil ist dem Schattennutprofil sehr ähnlich. Es unterscheidet sich lediglich darin, dass die Fugen zwischen den Profilbrettern schmaler sind als die beim Saunaprofil. Die Kanten des Faseprofils sind leicht abgeschrägt, also angefast.

    Aufgrund des klaren Übergangs ohne Schattennut zwischen den Brettern entsteht eine sehr ruhige, nahezu homogene Fläche. Dieses Profil eignet sich sehr gut für Wände und Decken, die ruhig und gleichmäßig wirken sollen.

  • Profile im Querschnitt Keilspundprofil

    Keilspundprofil

    Seine charakteristische Form verleiht der Fassade ein besonderes Flair – die überlappenden Profilschrägen prägen die Optik und verhindern so das Eindringen von Feuchtigkeit.
    Bekannt aus nördlichen Regionen Europas ist das Fassadenholz dort eine sehr gängige Art, die Außenhaut des Wohnheims vor der Witterung zu schützen und zugleich mit einem einmaligen Charakter zu versehen.

    Die waagerechte Verkleidung von Fassaden, Carports oder auch Gartenhäusern steht für nordische Behaglichkeit.

  • Profile im Querschnitt Stuepschalung gefalzt

    Stulpschalung

    Dieser Querschnitt bewirkt beim Verlegen, dass das jeweils obere Brett das unter ihm liegende um wenige Zentimeter überdeckt, sodass z. B. im Außenbereich der Regen nicht zwischen die Bretter gelangen kann. In dem Fall wird es mit Nut und Feder, gespundet, verlegt.

    Es eignet sich besonders gut zur Verkleidung der Fassade.

  • Profile im Querschnitt U profil

    U-Profil

    Das 3-Schicht-Profil eignet sich aufgrund seines Herstellungsverfahrens besonders für Einsatzzwecke, die eine hohe Formstabilität des Holzes voraussetzen. Selbst sehr lange Profillängen verziehen sich somit nicht.

    Die schlichte Form schafft ein harmonisches Verlegebild an Wand und Decke im Innenraum und setzt durch feingesägte, abgemesserte und somit strukturierte Holzoberflächen oder bedruckte Designs klare Akzente in allen Innenräumen.

  • Profile im Querschnitt Nut und Federbrett

    Nut- und Federbrett

    Verlegte Hobeldielen ergaben eine glatte Fläche ohne markante Fugen. Sie werden in der Regel sauber gehobelt und haben eine bessere Qualität als Rauspund.

    Aufgrund der klaren Linienführung und der kleinen Fugen passt dieses Profilholz zu jedem Wohnstil. Wegen der höheren Stärke eignen sich diese Profile besonders gut für den Dachausbau. Es wird im sichtbaren Bereich innen und außen eingesetzt.

  • Profile im Querschnitt Rauspund

    Rauspund

    Auch Rauspund hat Nut und Feder. Verlegter Rauspund ergibt eine ebene Fläche ohne markante Fugen. Allerdings ist das Holz sehr rau.

    Es sollte daher nicht im sichtbaren Bereich verlegt werden, eignet sich für innen und außen. Hervorragend eignet es sich für Unterkonstruktionen, Verschalungen oder Gartenhäuser.

von

Sortierungsklassen

Hölzer für Profilholzbretter unterteilt man üblicherweise in drei Sortierungsklassen: A, B und Ausschuss. Dabei wird nach den folgenden Kriterien sortiert:

  • mit fest verwachsenen und gesunden Ästen, aber ohne ausgefallene Äste, deren Durchmesser größer als 5 mm ist
  • mit kleinen Endrissen, aber ohne sichtbare, durchgehende Risse
  • kein sichtbarer Drehwuchs
  • kein Insektenfraß, Fäulestellen und Verfärbungen
  • einzelne Harzgallen zulässig
  • maßgenau und gut gehobelt
  • Bis zu 5 % B-Sortierung dürfen im A-Sortiment enthalten sein.

  • mit kleinen und mittleren Astlöchern bis 20 mm
  • größere Risse enthalten
  • Insektenfraß ist zum Teil zulässig, jedoch keine Fäule
  • Bis zu 40 % der Oberfläche dürfen verfärbt sein.
  • passend gehobelt mit kleinen Hobelfehlern erlaubt

alles, was die Anforderungen der B-Sortierung nicht erfüllt

alles, was die Anforderungen der B-Sortierung nicht erfüllt

Tipp zur Akklimatisierung von Hölzern

Profilholz lässt sich leicht mit den üblichen Werkzeugen zum Sägen, Bohren und Schrauben montieren. Zur Akklimatisierung sollten die Hölzer einige Tage vor der Verlegung in dem Raum gelagert werden, in dem sie verlegt werden (trocken und frei von Baufeuchte). Unbehandelte Profile müssen vor der Montage komplett gestrichen werden, wenn ihre Veredelung gewünscht ist.

Paneele

Der Kern dieser Bretter besteht meist aus MDF (= Micro Density Fibre) oder einem anderen Holzwerkstoff. Die MDF-Platte ist mit Kunststofffolien oder kunstharzgetränktem Papier beschichtet. Daraus resultiert die riesige Vielfalt an Farben und Oberflächen. Für Bad und Küche gibt es spezielle feuchtebeständige Paneele. Handelsübliche Paneele haben an den Längsseiten, manchmal auch an alle vier Seiten Steckprofile, mit denen man sie verbindet. Das kann eine umlaufenden Nut (Nut-Nut-Paneel) oder ein Nut-Feder-Profil (mit fester oder loser Feder) sein:

Lose Feder
Bei einer losen Feder sind die Gestaltungsmöglichkeiten durch eine individuelle Wahl der Feder groß. Sollen große Flächen gegliedert bzw. unterbrochen werden, eignen sich Paneele mit loser Feder am besten.

Feste Feder
Paneele mit fester Feder haben je nach Ausführung eine fest vorgegebene Fugenbreite, eine variable Fugenbreite oder einen fugenlosen Übergang. Hierbei entsteht eine großzügige Gesamtfläche, was sich bei kleinen Räumen vorteilhaft auswirkt.

waende verkleiden paneele

Wände verkleiden mit Schieferplatten

Die dünnen, leichten Designplatten aus Glasfaser-Vlies haben eine 100% natürliche Schiefer-Oberfläche. Diese Schieferplatten eignen sich als Wandverkleidung und Bodenbelag gleichermaßen – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Der echte Naturstein hat keine künstlichen Muster, ist extrem leicht, dünn, flexibel und hochbelastbar.

waende verkleiden schieferplatte

Tipps zur Anbringung von Schieferplatten

Die Verlegung von Schieferplatten geht einfach und schnell – sie werden fugenlos und auf Stoß an die Wand oder auf den Boden geklebt. Sie lassen sich einfach mit einer Schere oder einem Cuttermesser zuschneiden. Die Verlegung auf einer Fußbodenheizung ist ebenfalls möglich.

So funktioniert´s:

  1. Zuschneiden: Schieferblatt bei Bedarf mit der Hand- oder Tischkreissäge auf die gewünschte Größe zuschneiden.
  2. Versiegeln: Gewünschte Versiegelung mit einem fusselfreien Tuch oder einer Schaumstoffrolle auftragen.
  3. Kleber auftragen: Geeigneten Kleber vollflächig auf der Wand oder Materialrückseite auftragen.
  4. Schiefer positionieren: Das Schieferblatt positionieren und mit der Hand andrücken.
  5. Blatt festdrücken: Das Schieferblatt vollflächig mit einer Rolle nochmals festdrücken.

Wände verkleiden mit Steinteppichen

Du stehst auf Natürlichkeit mit Charakter? Dann ist ein Steinteppich genau das Richtige für Dich! Mit einem Steinteppich an der Wand sorgst Du für einen starken Auftritt, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ein Steinteppich ist schnell verlegt, sehr pflegeleicht und extrem langlebig. Also, worauf wartest Du?

waende verkleiden steinteppich

Anwendungsbereiche

Du kannst den Steinteppich für die Wand für kleinere, vertikale Flächen in nahezu allen Bereichen einsetzen:

  • an Wandflächen bis ca. 1 m Höhe/Breite,
  • als Alternative zum Fliesenspiegel in Bad oder Küche,
  • zum Verblenden von Konsolen,
  • an Wandsockeln,
  • Sockelkanten im Bodenbereich,
  • Treppenaufkantungen/Setzstufen,

Achtung: Der Steinteppich für die Wand ist ...

  • ... für große, zusammenhängende Wandflächen (ab 3 qm) ungeeignet!
  • ... für Dauernassbereiche (z. B. Dusche) ungeeignet!
  • ... auch für Außenbereiche generell nicht empfehlenswert!

Wände verkleiden mit Verblendern und Riemchen

Verblendsteine in Natursteinoptik nennt man Verblender, Verblendsteine in Backsteinoptik werden dagegen als Riemchen bezeichnet.

Vorteile von Verblendern und Riemchen

  • günstig in der Anschaffung
  • einfach zu verarbeiten
  • kein Streichen, Tapezieren oder Verputzen
  • wetterbeständig (Ausnahme: Verblender aus Schiefer und Gips) und langlebig
  • wärmedämmend

Wäde verkleiden mit Verblendern und Riemchen

Arten von Verblendern und Riemchen

  • Verblender naturstein

    Verblender aus Naturstein
    Verblendsteine aus Quarzit und Granit können im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Verblendsteine aus Schiefer sollten nur im Innenbereich verwendet werden. Sie sind nicht für direkte Feuchträume oder Nassbereiche geeignet. Verblender aus Granit und Schiefer haben spaltraue Oberflächen, die das natürliche Farbspiel der Natursteine zeigen. Verblender aus Schiefer besitzen eine bossierte Oberfläche. Bossierte Materialien werden gebrochen, beschlagen und anschließend optisch geformt.

  • Verblender Leichtbeton

    Verblender aus Leichtbeton oder Gips
    Verblendsteine aus Leichtbeton finden sowohl im Innen- als auch im Außenbereich Ihre Verwendung. Sie können Dauernässe ausgesetzt werden, sollten aber grundsätzlich wasserabweisend imprägniert werden. Verblendsteine aus Gips sollten ausschließlich im Innenbereich verwendet werden. Ein technischer Vorteil von Verblendsteinen aus Gips ist das geringe Gewicht: sie sind bis zu 50 % leichter als Verblendsteine aus Leichtbeton. Dadurch können auch nicht tragende Innenwände sicher verkleidet werden.

  • Verblender Holz

    Verblender aus Holz
    Holzverblender sind aus natürlichen Materialien hergestellt und daher besonders umweltfreundlich. Dank des Echtholzes wird eine angenehme, natürliche Wärme in Deinen Räumen ausgestrahlt. Holzverblender als Wandverkleidung eignen sich ausschließlich für den Innenbereich, jedoch nicht in direkten Feuchträumen oder Nassbereichen.

  • Verblender Feinsteinzeug

    Verblender aus Feinsteinzeug
    Feinsteinzeug-Verblender haben den Vorteil, dass sie sowohl im Innen- als auch im Außenbereich angebracht werden können, dank Ihrer Frostbeständigkeit. Die Verlegung der Verblendsteine ist in allen Räumen - sogar in Nassbereichen – problemlos möglich. Die Verblender aus Feinsteinzeug sind mit einer sehr pflegeleichten Oberfläche ausgestattet und deshalb einfach zu reinigen.

  • Verblender EPS

    Verblender aus EPS-Kunststoff
    Verblendsteine aus EPS-Kunststoff wurden speziell für den Innenbereich konzipiert – auch für Küche und Badezimmer. Sie eignen sich besonders gut für kleine Wandflächen, Wände aus Gipskartonplatten und Gipsfaserplatten und können direkt auf die Tapete oder auf das Malervlies geklebt werden. Mit nur 0,6 kg pro Quadratmeter gehören EPS-Kunststoff-Verblender zu den Leichtgewichten und lassen sich kinderleicht verarbeiten, dank fugenloser Oberfläche ohne Mörtel oder Spezialwerkzeug.

von

Verlegemöglichkeiten von Verblendern

  • Verblender Verlegemoeglichkeiten mit Fugen

    Mit Fugen
    Die Verblendsteine werden nach dem Anbringen verfugt.

  • Verblender Verlegemoeglichkeiten ohne Fugen

    Ohne Fugen
    Die Verblendplatten werden "trocken und gestapelt und installiert", d.h. die einzelnen Verblendplatten werden direkt Stück an Stück verarbeitet, das Ausfüllen der Fugen fehlt.

  • Verblender Verlegemoeglichkeiten ohne Fugen rektifiziert

    Ohne Fugen, rektifiziert
    Die Verblendsteine werden trocken gestapelt und installiert. Diese Gipsprodukte wurden nach der Produktion mechanisch bearbeitet, wodurch die Steine exakt aneinander anschließen.

  • Verblender Verlegemoeglichkeiten ohne Fugen rektifiziert selbstklebend

    Ohne Fugen, rektifiziert, selbstklebend
    Diese Produkte haben doppelseitiges Klebeband auf der Rückseite und lassen sich ohne Spezialwerkzeug und Mörtel anbringen.

von

Tipps zur Pflege und Reinigung von Verblendsteinen

  • Reinige die Oberflächen mit leicht seifigem Wasser und einer starken Bürste!
  • Reinige Deine Verblender oder Riemchen nicht mit Säure oder säurehaltigen Produkten!
  • Auch der Einsatz von Hochdruckreinigern, Sandstrahlgeräten, chemischen Mitteln oder Stahlbürsten ist nicht empfehlenswert. Dies kann zu Schäden an den Oberflächen der Verblendsteine führen!

Nicht alles, was nach Schmutz, Verfärbungen oder Schönheitsfehlern aussieht, sollte Dich in Panik versetzen. Umwelteinflüsse und naturbedingte Farbabweichungen sind ganz normal und beeinflussen nicht die technischen Eigenschaften der Steine.

Verblender imprägnieren und schützen

Du musst Verblender und Riemchen nicht unbedingt imprägnieren. Sollten die Steine allerdings größeren Belastungen und Verschmutzungen ausgesetzt sein (z. B. durch Spritzwasser im Sockelbereich, Rauchverschmutzungen durch einen Kamin, o. Ä.) kann eine Imprägnierung erforderlich werden. In diesem Fall solltest Du ein Spezialmittel verwenden, das eine schützende, atmungsaktive und wasserabweisende Wirkung hat.

Vor der Imprägnierung der Verblendsteine muss die zu behandelnde Fläche unbedingt vollständig ausgetrocknet und frei von Ausblühungen sein (Herstellerangaben zum Imprägniermittel beachten!).

Steinverblender anbringen: Mit Fugen

Mach Deine Wand einzigartig! Alles, was Du dafür tun musst: Wand vorbereiten, Verlegebild planen, Steinverblender ankleben und Verfugen. Sieh dabei zu, wie Dein Projekt wächst – Stein für Stein!

Themen, die Dich auch interessieren könnten