Von Gestaltungsideen, über Materialkunde bis hin zur Pflege haben wir hier alles Wissenswerte zusammengestellt. Und natürlich findest Du hier auch eine große Auswahl an Inspiration sowie alle nötigen Produkte in unserem Sortiment.

Vorhangarten

Es gibt viele Arten von Vorhängen und Gardinen. Neben Stoff und Größe unterscheiden sie sich vor allem durch die verschiedenen Aufhängung. Weiche Schlaufen, moderne Ösen oder trendige Flächenvorhänge und Fadenvorhänge bringen einen individuellen Charakter in Deine vier Wände. Wir zeigen Dir, was die verschiedenen Möglichkeiten für Dich bereithalten und welche Maße Du bei der Konfektionierung einhalten solltest.

Vorhänge mit Schlaufen

Um Fenstern eine legere und weiche Optik zu verleihen, werden oftmals Vorhänge mit Schlaufen verwendet. Schlaufenschals bzw. Schlaufenstores werden einfach mit den angenähten Schlaufen auf Vorhangstangen oder auch Seilsysteme geschoben. Bei der Entscheidung für Schlaufenstores solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass sich diese aufgrund der Schlaufen nicht so einfach zur Seite ziehen lassen wie Vorhänge oder Gardinen mit Gleitern oder Ösen.

Schlaufenvorhang selber nähen
Wenn Du Dir selbst einen Schlaufenstore nähen oder nähen lassen möchten, sind pro LaufmeterStoffbreite fünf Schlaufen (5 cm breit und 10 cm hoch) gängig. Bitte beachte die Höhenzugaben – diese werden zur Endhöhe dazu gerechnet.

  • Bleibandstore: + 20 cm
  • Saumstore (einfacher Saum, 20cm): + 45 cm
  • Saumstore (doppelter Saum, 20cm): + 65 cm
Hier erfährst Du mehr zum Thema Stoffmenge bestimmen und Stoff verarbeiten.

Vorhänge mit Ösen

Eine edle und moderne Anbringungsvariante für Vorhänge sind Ösen. So genannte Ösenschals bzw. Ösenstores bestechen durch eingestanzte kleine oder größere Ösen, anhand derer sie auf Vorhangstangen angebracht werden. Die Ösen sind in verschiedenen Ausführungen und Durchmessern erhältlich und einfach in der Handhabung.

Ösenvorhang selber nähen
Bei Ösenschals verarbeitet man die gesamte Stoffbreite (ca. 140–150 cm), die Höhenzugabe beträgt 35 cm (Rapport bei gemusterten Stoffen beachten!).

Um einen stabilen Halt der Ösen zu gewährleisten, wird an der Oberkante eine 9,5 cm breite Verstärkungseinlage eingearbeitet. Um links und rechts einen gleichen Abstand zu ermöglichen, wird bei der Herstellung immer eine gerade Anzahl an Ösen verwendet.

Hier erfährst Du mehr zum Thema Stoffmenge bestimmen und Stoff verarbeiten.

Flächenvorhänge

Flächenvorhänge, auch Schiebegardinen genannt sind modern und zeitlos. Sie bieten vielfältige Gestaltungs- und Kombinationsmöglichleiten. Die einzelnen Stoffpaneelen lassen sich flexibel verschieben, schützen so vor neugierigen Blicken und schwächen das Sonnenlicht. Gerade an großen Fenstern oder als Raumteiler können sie sich in Ihrer vollen Pracht präsentieren.

Schiebegardinen können entweder in einer Reihe oder überlappend nebeneinander, in gleichen oder unterschiedlichen Längen angebracht werden. Eine Vielzahl an transparenten und blickdichten Stoffen in unterschiedlichen Farben und Strukturen schafft kreative Freiräume für eine moderne, funktionale und zugleich dekorative Gestaltung Ihrer Räumlichkeiten.

Da die Stoffbahnen nicht fließend fallen, sondern starr nach unten hängen, werden feste Stoffe wie Voile, Organza oder Batist bevorzugt. Mehr Infos dazu findest Du im kleinen Stoff-ABC.

Vorteile von Flächenvorhängen

  • Kombinationsmöglichkeiten von verschiedenen Stoffqualitäten in einem System
  • in zahlreichen Farben und Muster erhältlich
  • transparente und blickdichte Stoffe stehen zur Auswahl
  • auch mit dekorativer Holz-Belattung möglich

Wo können Flächenvorhänge eingesetzt werden?

Anwendungsbreiche Befestigung
  • Fenster
  • Türen
  • Abtrennungen
  • Deckenmontage
  • Wandmontage

Flächenvorhänge eignen sich z.B. fürs Wohnzimmer – vor allem für große Balkon- oderTerrassenfenster. Sie schwächen direkte Sonneneinstrahlungab, können flexibel vor dem Fenster verschoben werden und schützen vor neugierigen Blicken.

Der flexible Sichtschutz vor dem Fenster kann auch als Raumteiler verwendet werden, z.B. um das Ankleidezimmer vom eigentlichen Schlafzimmer zu trennen.

Scheint die Sonne in den Raum, muss nicht gleich das ganze Fenster verdeckt werden, die Schiebegardiene kann dorthin geschoben werden, wo sie gebraucht wird.

Tipp!

Transparente Flächenvorhänge und Schiebegardinen bieten einen Sichtschutz und lassen dabei Licht in den Raum. Bedruckte Flächenvorhänge Schiebegardinen geben den Räumen einen ganz besonderen Charakter. Wenn Sie verschiedene Farben und Stoffe kombinieren, erzeugt das immer wieder ein anderes Bild am Fenster.

Türvorhänge

Türvorhänge und Fadenvorhänge sind gerade in den Sommermonaten praktische Begleiter. So kannst Du die Tür stundenlang offen stehen lassen ohne dabei Gefahr zu laufen, dass sich Mücken, Bienen und Co. in Deine Wohnräume einnisten. Sie sind schnell und einfach moniert, benötigten weniger Platz und sehen dabei noch gut aus. Mit einem blickdichten Türvorhang hast Du auch gleich einen idealen Sichtschutz.

Vorhänge können Türen im Wohnraum sogar komplett ersetzen. Dann profitierst Du von weiteren Vorteilen: Kinder können sich nicht die Finger in der Tür einklemmen und Du kannst mit vollen Händen einfach durchgehen, ohne umständlich die Türklinke zu betätigen.

Türvorhänge und Fadenvorhänge sind aber nicht nur praktisch, sie bieten auch enorme Gestaltungsmöglichkeiten. Als Raumteiler sind sie besonders beliebt: ob Bambusborhang, Fadenvorhang oder Perlenvorhang – gekonnt in Szene gesetzt werden Türvorhänge zum regelrechten Blickfang.

Kreativtipp!

Fadenvorhänge sind in vielen Farben erhältlich, so kannst Du Deinen Türvorhang auf Wandfarben, Tapeten und Wohnaccessoires abstimmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du den Fadenvorhang einfach auf die Gewünschte Länge kürzen kannst. Lass DeinerKreativität freien Lauf – so können Türvorhänge mit Motiven auch eine Alternative zu Wandbildern sein.

Vorteile von Türvorhängen

  • in zahlreichen Farben und Muster erhältlich
  • bieten kreative und moderne Gestaltungsmöglichkeiten
  • als Insektenschutz geeignet
  • kein Einklemmen der Finger möglich
  • ermöglicht das Durchgehen, ohne die Tür zu öffnen

Wo können Türvorhänge eingesetzt werden?

Anwendungsbereiche Befestigung
  • Fenster
  • Türen
  • Abtrennungen
  • Deckenmontage
  • Wandmontage

Türvorhänge eignen sich z.B. fürs Wohnzimmer, als Insektenschutz für die Terrassen- oder Balkontür.

Als Raumteiler können sie in jedem Raum eingesetzt werden und sorgen so für farbliche Akzente und stielsichere Hingucker – vor allem bunte Fadenvorhänge und Türvorhänge aus Perlen, Federn & Co. Mit einem Türvorhang kannst Du Nischen und begehbare Schränke optisch aufwerten sowie Ecken und Abstellräume einfach verstecken.

Der Türvorhang findet nicht nur in den eigenen vier Wänden Funktion, sondern auch im mobilen Urlaubsquartier, wie z.B Wohnwagen und Wohnmobil. Beim Camping steht meist den ganzen Tag die Tür offen – mit einem Türvorhang schützt Du Dich vor lästigen Mücken, die Dich womöglich um Deine wohl verdiente Nachtruhe bringen.

Tipp:

Ein Türvorhang aus Perlen, Muscheln und Metallösen verwandelt sich bei einem leichten Luftzug zum Klangspiel. Leichtes Rascheln, Klimpern oder Klirren legt sich über die Stille der Natur und verlassene Räumlichkeiten – das wirkt regelrecht beruhigend auf Körper, Geist und Seele.

Gestaltungsideen mit Vorhängen

Mit Gardinen, Schiebegardienen und Fadenvorhängen verleihst Du Deinen Räumen den letzten Schliff und machst sie erst zu einem Wohnraum. Hier findest Du Gestaltungsmöglichkeiten für Dein Zuhause, sowie die wichtigsten Grundregeln die Du bei der Gestaltung mit Heimtextilien beachten solltest. So setzt Du Dein Projekt im Handumdrehen um und sorgst für Wohlfühlambiente in den eigenen vier Wänden.

  • Licht und Helligkeit schaffen Lebensgefühl. Wähle Deinen neuen Vorhang so aus, dass tagsüber viel Licht in den Raum fluten kann. So entsteht eine positive Grundstimmung und der Raum wirkt insgesamt größer und freundlicher. Dunkle Räume werden generell mit hellen und freundlichen Farben optisch aufgewertet!
  • Generell gilt, dass kurze Gardinen oder Vorhänge das Fenster mehr als eigenständiges Objekt unterstreichen. Lange Vorhängehingegen integrieren sie mehr als Bestandteil der gesamten Wandfläche.
  • Bei der Farbwahl der neuen Vorhänge solltest Du das Gesamtbild und Ausstattung Deines Wohnraumes mit einbeziehen. So sollte der Vorhangstoff und seine Farbe zu Bodenbelag, Möbeln und Co. passen! Bei mehreren Vorhängen ist die Kombination von uni und bedruckten Vorhängen im selben Ton empfehlenswert.
  • Augen auf beim Vorhangkauf: Willst Du einen kleinen Raum mit Vorhängen ausstatten, sollten diese möglichst kleingemustert sein. Große, opulente Muster sind zu dominant und wirken in kleinen Räumen eher drückend – sie sorgen in großen Räumen für einen spektakulären Auftritt.
  • Gardinen oder Vorhänge mit Längsstreifen lassen niedrige Räume höher wirken. Umgekehrt können sehr hohe Räumlichkeiten und Fenster durch Querstreifen eine optisch niedrigere Anmutung erhalten.

  • Vorhang Gestaltungsideen8
  • Vorhang Gestaltungsideen7
  • Vorhang Gestaltungsideen6
  • Vorhang Gestaltungsideen5
  • Vorhang Gestaltungsideen4
  • Vorhang Gestaltungsideen3
von

Kleine und schmale Fenster:
Diese werden durch überstehende Vorhangstangen und -schienen optisch verbreitert. So finden Gardinen großzügig Platz und schaffen ein stimmiges Raumgefühl.

Niedrige Fenster:
Setze hier die Gardinenstangen höher an, um die Position des Fensters optisch vorteilhaft zu korrigieren. Die sichtbare Wandfläche kannst Du gekonnt mit einem Querbehang oder Freihanddrapierung kaschieren.

Zusammenhängende Fenster und Fenstertüren:
Hängen Fenster und Fenstertüren zusammen, sollte man beide mit gleichartigen Vorhängen in gleicher Länge und Höhe bestücken um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen. Auf diese Weise erreicht man auch bei unterschiedlich hohen Fenstern eine optisch stilvolle Wirkung.

Vorhänge als Raumteiler
Speziell Schiebegardienen und Fadenvorhänge eignen sich nicht nur als Deko fürs Fenster sondern kommen auch als stylische Raumteiler zum Einsatz. Fadenvorhänge sind optische Highlights und dienen als dezenter Sichtschutz von Durchgängen oder als Raumteiler. Schiebegardiene bestechen durch Designvielfalt und können als flexible Schiebetüren wie auch zur optischen Trennung von Raumteilen eingesetzt werden

Stoffqualität und Materialien

Welcher Stoff darf’s denn sein?

Ob bunt oder unifarben, dick oder dünn, glänzend oder matt – Du hast die Qual der Wahl! Hier findest Du alle wichtigen Informationen rund um die verschiedenen Stoffqualitäten und Materialien, um Dir die Wahl eines geeigneten Vorhangstoffs bzw. Gardinenstoffs zu erleichtern.

Tipp:

Wie Du Deine Räume gestaltest hängt zum einen vom persönlichen Geschmack und zum anderen von den Räumlichkeiten ab.

Generell gilt: schwere und farbintensive Stoffe geben einem Raum Charakter – sie sorgen vor allem in großzügigen Räumen für einen spektakulären Auftritt. Transparente und zart fließende Stoffe geben dem Raum eine gewisse Leichtigkeit. Sie schmeicheln besonders kleinen Räumen.

Faserart Eigenschaften
Naturfaser und Naturfasermischung
  • Baumwolle (CO)
  • Leinen (LI)
  • leichte Unebenheiten wie Noppen sind unvermeidbar
  • die Struktur verleiht charakteristisches Aussehen
  • Gewebe ist nicht elastisch
  • kann beim Waschen eingehen
  • muss gebügelt werden
Synthetische Fasern
  • Polyamid (PA)
  • Polyester (PES)
  • Viskose (VI)
  • Polyacryl (PC)
  • sehr pflegeleicht
  • laufen beim Waschen nicht ein
  • sind strapazierfähig
  • verfügen über eine hohe Lichtbeständigkeit
  • nicht sehr formstabil (Viskose)
  • nicht waschfest (Viskose)

Das kleine Stoff-ABC

A-K

Ausbrenner
Besteht aus einem natürlichen (z.B. CO) und einem synthetischen (z.B. PES, PA) Material-Mix. Durch einen chemischen Prozess wird der natürliche Bestandteil weggeätzt, der synthetische Anteil bleibt erhalten und bildet den transparenten Stoffanteil.

Chenille
Der Stoff zeichnet sich durch gewollte Unregelmäßigkeit in der Oberfläche aus, wodurch optisch interessante Effekte entstehen. Chenille kann aus CO, LI aber auch aus Seide oder Mischgewebe bestehen.

Crash
Stoff mit Knitteroptik. Diese Optik wird durch gezielte Hitzebehandlung erreicht. Crash darf nicht mit einem Bügeleisen bearbeitet werden.

Jacquard
Hierunter versteht man figürlich gemusterte oder gewebte Stoffe, bestehende aus einer aufwändigen Gewebeart. Die Musterung kann durch einzeln steuerbare Kettfäden erreicht werden. Jacquard besticht durch meist dichte Qualität, findet aber auch im transparenten Bereich Anwendung.

L-S

Organza
Zumeist aus PES oder PA gefertigt. Das feinste Gewebe für Gardinen ist sehr transparent, glänzend und schillernd. Leichte, edle Knitter sind eine gewollte Eigenschaft.

Satin
Der edle Stoff ist an kein bestimmtes Material gebunden und besticht durch einen weichen Griff, große Dichte und Anschmiegsamkeit. Charakteristisch ist, dass Satin auf einer Seite glänzt und auf der anderen Seite matter ist.

Scherli
Das Material des Scherli ist meistens CO, PES oder eine CO/PES-Mischung. Durch zusätzliches Einweben von Fäden in ein Grundgewebe werden Muster gebildet, dazu kommen noch Ausscherungen am Rand des Musters. Scherli ist meist transparent und sehr aufwändig und teuer in der Herstellung.

Shatung
Bedeutet in der chinesischen Sprache: „Provinz“. Das Material kann aus CO, Seide, LI und Mischgeweben bestehen und ist ungleich, knotig und hat ein samtartiges Aussehen.

T-Z

Taft
Wird zumeist aus PES oder PA, selten mit CO-Anteil hergestellt. Taft hat immer einen matten aber intensiven Glanz, der häufig auch changiert (Farbwechsel bei unterschiedlicher Beleuchtung). Das feine und dichte Gewebe hat einen festen Griff (Schwertaft und Leichttaft) und verfügt immer über eine gewisse Steifigkeit.

Voile
Voile bedeutet im Französischen „Segel“ oder „Schleier“ und besteht zumeist aus 100 % PES. Das halbtransparente, leichte Gewebe ist feinfädig und hat einen weichen Faltenfall.

Stoffmenge bestimmen und Stoff verarbeiten

Stoffmenge

Du hast den perfekten Stoff für Deine neuen Vorhänge gefunden, aber weißt nicht was die richtigen Maße sind? Kein Problem: Um die benötigte Stoffmenge genau bestimmen zu können, musst Du die genauen Maße des Fensters kennen. Zudem ist die Stoffmenge abhängig von der Befestigungs- und Dekorationsart, sowie einem möglichen Rapport (Musterversatz) des Stoffes.
Hier im Überblick die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt:

  • Länge des Befestigungssystems berücksichtigen
    Bei Vorhangschienen müssen die beidseitigen, zur Wand hinführenden Abschlusskurven der Schienen bei der Abmessung des Stoffes mit eingeplant werden.
  • Breite des Stoffes ermitteln
    Wenn der Vorhang nicht plan liegt, sondern weich fallen soll, ist der tatsächliche Stoffbedarf höher (ca. das Dreifache der Gesamtbreite)!
  • Höhe des Stoffes ermitteln
    Gardinen/Vorhänge schließen in der Regel ca. 2 cm, Flächenvorhänge ca. 3 cm über dem Boden bzw. Fensterbrett ab. Sollen die Vorhänge auf dem Boden aufliegen, so rechnen Sie ca. 10 bis 25 cm an Länge hinzu.
  • Richtig Maß nehmen
    Bei Vorhangstangen oder Stahlseil-Aufhängungen nimmt man an der oberen Kante Maß, bei Vorhangschienen von der Decke.
  • Rapport berücksichtigen
    Bei Stoffen mit Mustern muss der Verschnitt mit eingerechnet werden, der sich zwangsläufig durch die Wiederholung ergibt. Beginnen Sie beim Zuschneiden und Vernähen immer von oben, um ein gleichmäßiges Muster sicherzustellen.
  • Gardine/Vorhang nähen
    Allgemein sollte man 4 bis 7 cm Nahtbreite für jeder Seite des Stoffes mit einrechnen. In den Saum kann für einen optimalen Faltenfall ein Bleiband eingenäht werden. Auch Köpfchen sind mit zu berücksichtigen. Köpfchen sind Ziersäume, die zur Verdeckung von Leisten oder Ringen dienen.

Vorhangaufhängung

Vorhang Aufhängung

Du hast Dich für ein Fensterkleid entschieden, weißt aber nicht, wie Du den neuen Vorhang bzw. die neue Gardine anbringst? HORNBACH hilft Dir bei der Entscheidung:

Hier erfährst Du alles rund um Schienen, Stangen, Seilsysteme, Befestigungssysteme und Schienensysteme für Vorhänge.

Vorhangschienen

Ob Metall- oder Kunststoffschiene, ein- oder mehrläufig: Vorhangschienen sind einfach zu montieren und durch eine Vielfalt an Formvarianten individuell einsetzbar. Jedes Schienensystem besitzt ein darauf eigens abgestimmtes Zubehör für Aufhängung und Montage sowie Lauf- oder Klammerrollen, Gleiter, Verschlussstopfen und Feststeller.

Die Vorhangschienen werden in der Regel an der Decke montiert. Hast Du allerdings Räumlichkeiten mit sehr hohen Decken, möchtest aber dennoch nicht auf einen Flächenvorhang verzichten? Kein Problem: Dafür gibt es verschiedene Schienensysteme, die hinter einer Gardinenstange montiert werden können!

Vorhangstangen

Wenn die Aufhängung Ihrer Vorhänge dekorativ sichtbar sein soll, dann sind Vorhangstangen genau das Richtige! Heutzutage gibt es eine große, vielfältige Auswahl an Stangen in verschiedenen Längen, Materialien, Formen und Farben! Besonders die Endstücke der Stangensysteme eröffnen Dir viele gestalterische Möglichkeiten, um die Aufhängung des Vorhangs Deinem Einrichtungsstil optimal anzupassen. Ob klare geometrische Formen oder verspielte Elemente – der Auswahl sind kaum Grenzen gesetzt! Gardinen- und Vorhangstangen sind meist einläufig, es gibt aber auch mehrläufige Varianten

Seilsysteme

Du magst es auch beim Vorhangsystem gerne minimalistisch, modern und ohne Schnörkel? Dann probiere es doch mal mit einem Seilsystem, auch Seilspanngarnitur genannt! Diese besteht aus einem hoch belastbaren Stahlseil und den dazugehörigen End- und Zwischenbefestigungen. Auch bei Seilsystemen hast Du eine Auswahl an kreativen Elementen für die Endstücke, das dem Ganzen noch eine besondere Optik verleiht. Wer es ganz schlicht und puristisch mag, kann darauf natürlich auch gerne verzichten.

Seilsysteme sind ideal für die Anbringung von feinen, leichten und filigranen Vorhangstoffen geeignet. Dadurch kannst Du mühelos auch große Weiten „überbrücken“ und Fensterfronten um die acht Meter mit nur einem Mittelsteg mit Vorhängen verkleiden.

Seilsystem anbringen – so funktioniert's:

  • Ein Ende des Seils mit der entsprechenden Halterung an Wand oder Decke befestigen
  • Die Ringe oder Clip-Systeme zur Halterung des Vorhangs auf das Stahlseil fädeln
  • Nun das freie Ende locker in die zweite Befestigung einhängen
  • Durch das Drehen einer Spannschraube vorsichtig das Seil spannen – das Stahlseil ist dann optimal gespannt, wenn es beim komplett ausgezogenen Vorhang gerade gespannt ist.
Achtung: Wenn Du dem Seilsystem zu schwere Vorhangstoffe zumutest, kann das Seil durchhängen und bei zu hoher Spannung kann es sogar reißen!

Tipp!

Alle aufgeführten Befestigungssysteme werden mittels passender Dübel und Schrauben in der Wand bzw. Decke verankert. Beachte bei der Anbringunng den Verlauf von Strom- oder Wasserleitungen und Rollladenkästen. Zudem sollte bei der Montage auf die Beschaffenheit Ihrer Wand und die Belastbarkeit der Stangen und Ihrer Aufhängung geachtet werden!

Vorhänge richtig waschen

Vorhängewaschen

Wann und wie wasche ich meine Vorhänge? Damit Du lange Freude an Deinen Vorhängen hast, haben wir Dir alle wichtigen Tipps und Tricks rund um Pflege und Reinigung zusammengestellt:

  • Vorhänge, Gardinen und Dekostoffe sollten alle 3-6 Monate gewaschen werden.
  • Zur Reinigung bitte spezielle Gardinenwaschmittel (für weiße Stoffe) oder Feinwaschmittel (für bunte Stoffe) verwenden.
  • Vorhänge in der Regel nicht heißer als 30 Grad waschen (Pflegesymbol beachten!).
  • Vorhänge erst kurz vorm Waschen abnehmen, eventuelle Staubablagerungen vorab vorsichtig absaugen oder abklopfen.
  • Alle Aufhänger (Metallringe, Clips o.ä.) vor dem Waschen abnehmen.
  • Schleuderfunktion an der Waschmaschine ausstellen, da nur wenige Vorhang- und Dekostoffe den Schleudergang vertragen.
  • Am Ende des Waschvorgangs nur kurz anschleudern, damit die grobe Nässe verloren geht. Danach zum Trocknen aufhängen.
  • Knitterfreie Stoffe können direkt wieder ans Fenster gehängt, andere Stoffe müssen gebügelt werden. Achtung: Pflegehinweise beim Bügeln beachten!

Schiebegardienen reinigen

Schiebegardienen sollten ein- bis zweimal jährlich gereinigt werden. Die Stoffbahnen sind oft aus nicht waschbare Materialien, aber wenn Sie sie vorsichtig mit der Hand waschen, bekommen Sie auch diese wieder sauber.

  • Entferne die Schiebegardine vom Fenster und ziehedie Stoffbahnen von der Gardinenschiene.
  • Am besten wäscht Du die langen Stoffbahnen in der Badewanne. Verwende warmes Wasser mit etwas Feinwaschmittel und lasse den Stoff etwas einweichen.
  • Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und abtropfen lassen. Nicht auswringen, um unschönes Knitterfalten zu vermeiden.
  • Ist Dein Flächenvorhang waschbar, kannst Du die einzelnen Bahnen auch bei 30 Grad in der Waschmaschine reinigen.
  • Wichtig ist, dass Du die Stoffbahnen noch im feuchten Zustand aufhängst. Dann ziehen Sie sich i.d.R. selbst glatt.

Pflegesymbole

  • 30waschgang

    30 Grad

    Angabe von zulässiger Waschtemperatur und Waschbarkeit.

  • 30schon

    30 Grad (schonend)

    Der Strich unter dem Symbol bedeutet, dass ein Schongang und Feinwaschmittel zur Reinigung erforderlich sind.

  • Handwäsche

    Handwäsche

    Handwäsche (mit Feinwaschmittel) bei höchstens 30 Grad möglich! Gründlich auswaschen!

  • Nichtwaschen

    Nicht waschen

    Waschbarkeit ist grundsätzlich ausgeschlossen.

  • Nichtbügeln

    Nicht bügeln

von
30waschgang

Angabe von zulässiger Waschtemperatur und Waschbarkeit.

Wände und Decken streichen

Wände können regelrechte Kunstwerke sein – welcher Style passt zu Dir? Lass Deiner Kreativität freien Lauf und gestalte Deine Wände und Decken ganz nach Deinem Geschmack - mit weißer, bunter oder kreativer Wandfarbe. W ...mehr