Merkliste 0 Warenkorb 0

Urban Gardening

balkonpflanzen terrassenpflanzen

Grün ist das neue Grau! Es ist gar nicht so kompliziert, auch auf engstem Raum Dein grünes Reich zu erschaffen. Ob im Hochbeet auf dem Balkon oder im Gemeinschaftsgarten um die Ecke–Platz zum Gärtnern ist überall!

Lesezeit 10 min.

Was ist Urban Gardening?

Was ist Urban Gardening?

Urban Gardening heißt übersetzt Gärtnern in der Stadt. Urban Gardening ist der erdige Trend der letzten Jahre, der unentwegt anhält. Statt Fitnessstudio und Yoga lieber Boden umgraben, Pflanzen einsetzen und Unkraut zupfen. Jedes freie Fleckchen Erde sinnvoll nutzen. Samenbomben abwerfen und darauf warten, wie sich eine Sonnenblume durch den grauen Asphalt schiebt. Nebenbei eine schöne Bräune und viele köstliche Ernteprodukte erhalten. Und zu wissen, dass man dazu beiträgt, die Welt ein kleines bisschen schöner und grüner zu gestalten. Also nix wie drauf los, starte auch Du Dein Urban Gardening-Projekt!

Urban Gardening ist aber kein ganz neues Phänomen:

Unter Urban Gardening bzw. urbanem Gartenbau versteht man die gärtnerische Nutzung von Flächen in der Stadt und deren unmittelbaren Umgebung.

Gärtnern in der Stadt ist keine Neuentdeckung der letzten Jahre, sondern eine alte Tradition, die bloß in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten ist. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts musste schnell verderbliches Obst und Gemüse aus Mangel an Transportmöglichkeiten und längerfristiger Frischhaltung der Ernteprodukte zwangsläufig nahe der Stadt angebaut werden. Es gab viele Gärtnereien, da auf städtischen Märkten hohe Preise erzielt werden konnten.

Auch in Kriegs- und Nachkriegszeiten war die Nutzung jedes freien Fleckchens Erde für die Nahrungsmittelproduktion ein wichtiges Thema.
Die fortschreitende Industrialisierung in Landwirtschaft und Gartenbau sowie die Verstädterung haben (insbesondere) Stadtbewohner und Nahrungsmittelproduktion in den letzten Jahrzehnten immer mehr voneinander entfernt.

In den letzten Jahren ist jedoch ein entgegengesetzter Trend aufgekommen...

Der Gedanke, Städte zu renaturieren und mehr Grünflächen zu schaffen, hat mittlerweile viele Metropolen auf dieser Welt erfasst und zahlreiche Projekte wurden bereits umgesetzt. Ein Highlight ist der High Line Park in New York: Eine ehemalige Hochbahntrasse wurde in mehreren Schritten in ein üppig wucherndes und blühendes Pflanzenparadies umgewandelt. Diese Art der Begrünung wurde zum Vorbild für viele weitere Projekte in Städten wie Paris, München und Wien.

Bis 2050 werden 80 % der Weltbevölkerung in Städten leben. Diese Prognose macht Urban Gardening zu einer zukünftigen Notwendigkeit.

Urban Gardening heute

Vorteile vom Urban Gardening

Selber gärtnern in der Stadt, auf Balkon und Terrasse zahlt sich aus und ist ein Luxus, auf den kein Stadtbewohner verzichten muss! Hier alle Vorteile für Dich auf einen Blick:

Was Du davon hast

  • Dein eigenes Gemüse ist bei biologischer Bewirtschaftung nicht mit Pestiziden belastet.
  • Du kannst seltene Sorten und Arten anbauen, die sonst kaum oder nur zu hohen Preisen erhältlich sind.
  • Frischer als frisch gepflückt geht’s nicht: Tomaten Marke Eigenproduktion schmecken einfach besser als gekaufte, Kräuter sind besonders aromatisch und Du kannst immer genau die Menge pflücken, die Du gerade brauchst.
  • Zu guter Letzt ist es einfach ein tolles Erlebnis, Pflanzen Tag für Tag beim Wachsen zuzusehen!

Urban Gardening Vorteile

Was Deine Umwelt davon hat

  • Die oft triste Umgebung in den Städten wird optisch aufgewertet und die Luftqualität wird verbessert.
  • Blühende Stauden, Gemüse- und Kräuterpflanzen bieten wertvolle Nahrung für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten.
  • Der eigene Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern ist nachhaltig und CO 2-sparend, da Transportwege und Verpackungsmaterial eingespart werden.
  • Alte Materialien wie Paletten und Verpackungen als Pflanzgefäße einzusetzen sowie nachhaltig produzierte Erden und Dünger zu verwenden bedeutet ebenfalls Nachhaltigkeit, die die Welt dringend braucht.
  • Urban Gardening bringt die Leute in der oft anonymen Stadt zusammen!

Urban Gardening Vorteile

Tipps zum urbanen Gärtnern

  • Noch viel mehr als im Gartenboden benötigen Deine Pflanzen in Töpfen und Kübeln reichlich Futternachschub. Mit Balkonblumendüngern und Gemüsedüngern sorgst Du für einen stetige Nährstoffversorgung Deiner gefräßigen grünen Freunde.
  • Gerade in Pflanzgefäßen macht die richtige Erde den entscheidenden Unterschied, vor allem hinsichtlich Wasser- und Nährstoffspeicherung. Spare also besser nicht bei der Erde – entscheide Dich für hochwertige Blumenerde und Gemüseerde!
  • Je näher an der Hauswand, desto heißer. Platziere daher wärmeliebende Pflanzenarten direkt an der Hauswand. Die, die es etwas kühler und luftiger mögen, stelle etwas weiter weg von der Hauswand.
  • Mache Dir selbst und Deinen Pflanzen weniger Stress, indem Du für eine automatisierte Bewässerung sorgst. Es gibt auch schon Systeme mit Feuchtigkeitssensor, sodass nicht bei strömendem Regen auch munter bewässert wird.
  • Pflanzgefäße aus Ton speichern Wasser und sorgen somit auch für einen kleinen Wassernachschub.
  • Tonscherben oder Kies als unterste Schicht im Topf und Kübel verhindern Staunässe und verbessern die Sauerstoffzufuhr der Wurzeln.
  • Nimm bei Tomate und Erdbeere besser speziell gezüchtete Balkonsorten. Die brauchen weniger Platz, da sie kompakt wachsen und auch mit weniger Wurzelraum gut zurecht kommen.
  • Schütze empfindliches Fruchtgemüse wie Tomate, Gurke und Zucchini vor Regen, damit sie keine Pilzkrankheiten bekommen. Stelle die Pflanzen unter den Dachvorsprung oder unter eine aufgespannte Folie. Wenn Du ganz auf Nummer Sicher gehen willst, zieh Dir selbst krankheitstolerante Sorten aus Samen.

Urban Gardening Tipps
Gartenerde & Gartendünger Zu den Artikeln

Leg Dir das Universal-Tool fürs Urban Gardening zu

Hoch, höher, Hochbeet! Hochbeete sind schon seit Jahren der Renner und der ultimative Gegenstand für jeden Balkon und natürlich auch jeden Garten.
Durch den schichtweisen Aufbau wird das Wachstum der Pflanzen gefördert und Deine grünen Freunde haben viel Platz, Wurzeln zu schlagen. Du kannst Grünschnitt ganz einfach im Hochbeet „entsorgen", der mit der Zeit zu Pflanzennahrung wird. Ganz nebenbei wird auch Dein Rücken entlastet sowie Schnecken und Wühlmäuse ferngehalten.

Hochbeete gibt es mittlerweile in unzähligen Formen und Variationen und es gilt: Finde das Hochbeet, das zu Dir und Deinem Balkon passt! Von klassischen großen Hochbeeten aus Holz über Vertikalbeete und Hochbeete auf Stelzen bis hin zu ausgefallenen dekorativen Hochbeeten reicht mittlerweile die Auswahl.
Wenn Du Lust und Laune hast, kannst Du Dir ein Hochbeet aber auch selber bauen – das ist gar nicht so schwer, wie Du vielleicht anfangs glaubst!

Urban Gardening Hochbeet

Gärtner-Tipp

Setze Deinem Hochbeet eine Haube auf. Mit einem solchen Aufsatz machst Du aus Deinem Hochbeet gleichzeitig ein Früh- und ein Spätbeet! Du kannst so die Erntesaison nach vorne und nach hinten verlängern: Kopfsalate, Mangold und Kohl können im Frühjahr zeitiger gepflanzt werden und Vogerlsalat und Kohl den ganzen Winter über geerntet werden.

Urban Gardening Hochbeetaufsatz

Mach Dir Deine eigenen hängenden Gärten

In der Stadt ist wenig Platz, darum wird Vertical Gardening, also das Gärtnern in die Höhe, auch immer moderner. Sicher hast Du schon begrünte Hausfassaden gesehen. Genauso kannst Du mit vertikalen Hochbeeten auf deinem Balkon Platz sparen, um noch mehr Pflanzen oder eine nette Sitzgruppe unterzubringen! Zum Beispiel mit Pflanzkästen, die Du in beliebiger Anzahl verwenden kannst. Dazu die Kästen einfach ineinander hängen und zum Höhenflug ansetzen!

Oder wie wär's mit einem begrünten Zaun, der auch vor neugierigen Blicken schützt – kombiniere einfach Zaunelemente mit den dazu passenden Einhängekästen in mehreren Farben.

Eine weitere Möglichkeit, Deinen Pflanzen mehr Platz zu verschaffen, sind Pflanztaschen. Die lassen sich ganz einfach am Balkongeländer befestigen und sorgen auf diesem Weg für zusätzlichen Raumgewinn.

Hochbeet vertikal
Frühbeete & Hochbeete Zu den Artikeln

Finde Deinen Platz zum urbanen Gärtnern

Du hast keinen Garten und auch keinen Balkon? Macht nix, denn heutzutage kannst Du in vielen Städten trotzdem Deinen grünen Daumen einsetzen. Folgende Möglichkeiten stehen Dir unter anderem offen:

  • Gemeinschaftsgärten werden von Vereinen betrieben. Man erhält eine Parzelle oder ein Hochbeet zum individuell bepflanzen und gestalten. Daneben steht auch die Gemeinschaft des Gartens im Mittelpunkt – es wird nicht nur gemeinsam gegärtnert, sondern auch Wissen ausgetauscht und gefeiert. Da man für mehrere Jahre ein Beet hat, können auch mehrjährige Pflanzen angebaut werden.
  • Selbsterntefelder werden in der Regel von Landwirten betrieben. Man erhält eine Parzelle zum bepflanzen, wobei Pflanzen und Saatgut vorgegeben sein können. Bei manchen Selbsterntefeldern wird auch durch den Landwirt bewässert. Da die Parzellen jährlich neu vergeben werden, sind nur einjährige Pflanzen möglich.
  • Baumscheiben sind oftmals trist, unbewachsen oder maximal mit Unkraut bedeckt. Wenn Du Lust hast, sie zu verschönern und zu gestalten, frag doch mal bei Deiner Gemeinde nach – immer öfter stellen sie Baumscheiben oder Blumenbeete Ihren Bewohnern zur individuellen Gestaltung zur Verfügung.

Urban Gardening miteinander

Pflanzen für den Stadtgarten

Pflanzen für den Stadtgarten

Für jeden Standort ist ein Kraut gewachsen. Manche mögen's heiß – aber nicht alle. Gerade auf urbanen Balkonen herrschen im Sommer widrige Bedingungen, womit nicht alle Pflanzen zurecht kommen. Ebenso eignen sich nur ausgewählte Pflanzen für schattige Innenhöfe, die kaum ein Sonnenstrahl erreicht.
Hier hast Du eine Übersicht an geeigneten Pflanzen für unterschiedliche Standorte im hitzigen Umfeld der Stadt und dann möge der urbane Gartenbau beginnen:

Südseitig ausgerichtete Balkone und Terrassen können sich insbesondere in der Stadt ordentlich aufheizen. Je nach Größe des Pflanzgefäßes kommen trotzdem diverse Pflanzenarten zum Einsatz.

Allen voran sind Gewürzkräuter aus mediterranen Gefilden geeignet. Dazu zählen Salbei, Thymian, Lavendel und Rosmarin. Pflanze sie am besten in durchlässige aber trotzdem gehaltvolle Kräutererde, damit sich keine Staunässe bildet.
Radieschen kannst Du im Frühling und dann wieder im Herbst auch in kleinere Pflanzgefäße und Balkonkistl direkt säen, genauso wie Zwiebeln im Frühsommer.

Tomate, Paprika, Chili, Zucchini und Gurken freuen sich über volle Sonne und Wärme, sofern Du für eine regelmäßige Wasserversorgung sorgst. Tomate, Zucchini und Gurke brauchen einen großen Topf oder Kübel, um gut zu gedeihen.

Gerade ganz kleine Pflanzgefäße und Schalen sind eine Herausforderung. Aber auch dafür sind vor allem wunderschön blühende Pflanzen gewachsen: Mauerpfeffer, Fetthennen und Hauswurz benötigen kaum Wasser, dafür aber sehr viel Sonne und Trockenheit. Sie eignen sich auch um kleine Lücken zu füllen.

Sonniger Balkon

Für den halbschattigen Standort im dicht verbauten Gebiet, das sind vor allem west- und ostseitig ausgerichtete Balkone und Terrassen, eignen sich die meisten Pflanzenarten. Unter den Kräutern freuen sich vor allem Schnittlauch, Pfefferminze, Basilikum, Petersilie und Zitronenmelisse über die Mischung aus Sonne, weniger brütender Hitze und ausreichend Bodenfeuchtigkeit.

Diese Standorte sind auch ideal für Blattgemüse wie Salate, Mangold und Spinat. Achte bei Kopfsalaten (v.a. Häuptelsalat und Eisbergsalat) und Spinat darauf, alle paar Wochen neue Pflanzen auszusäen, damit stetiger Nachschub an diesen Vitaminbomben gewährleistet ist. Oder Du verwendest Pflücksalate und Mangold, die Du praktischerweise mehrmals abernten kannst.

Halbschattiger Balkon

Auch Innenhöfe größerer Wohnhäuser werden immer öfter von den Hausbewohnern angeeignet und begrünt. Häufiger Nachteil: Es gelangt kaum Sonnenlicht dorthin. Aber keine Panik – auch in ganz schattigen Lagen wachsen so einige Gewächse. Unter den Nutzpflanzen gedeihen Waldmeister und Pfefferminze ebenso wie Walderdbeeren auch ohne direkte Sonnenstrahlen noch zufriedenstellend.

Schön schmücken kannst Du den Innenhof mit Farnen und Funkien, die vor allem durch unterschiedliche Blattfarben und bizarre Formen beeindrucken.

Schattiger Innenhof

Gärtner-Tipp

Bei entsprechend stärkerer Bewässerung und guter wasserspeichernder Erde kannst Du auch Halbschattengewächse problemlos in die pralle Sonne stellen!

Samen Zu den Artikeln

Reiche Obsternte geht auch in der Stadt

Urban Gardening Obst

Üppige Obsternte erreichst Du auch auf kleinstem Raum! Spalierobst und Säulenobst machen es möglich. Doch nicht jede Obstart ist dafür geeignet:

  • Birnen eignen sich ideal als Spalierobst und freuen sich über sonnige Süd- und Westwände.
  • Bei Äpfeln eignen sich nur einzelne Sorten für den Spalieranbau, es gibt aber eine reiche Auswahl an Zwerg- bzw. Säulenobst. Stelle Sie nicht an heiße Südwände!
  • Wärmeliebende Obstarten wie Pfirsiche, Marillen und Nektarinen lassen sich in urbanen Gefilden sogar besser anbauen als im Freiland, da dort höhere Temperaturen und weniger Frühlingsfrost herrschen.
  • Wein ist der Klassiker unter den Spalierkulturen und zaubert mediterranes Flair auf jede Pergola und jeden Balkon.
  • Sauerkirschen (Weichseln) geben sich auch mit weniger Sonne zufrieden.
  • Daneben eignet sich Beerenobst für den Anbau auf Balkon und Terrasse. Während sich Erdbeeren auch mit weniger Wurzelraum zufrieden geben, benötigen Himbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren viel Wurzelraum und sollten nicht der prallen Mittagssonne ausgesetzt sein. Falls es vom Platz her nicht anders geht, sorge für Schatten mit Sonnenschirm oder Markise.

Gärtner-Tipp

Äpfel und Birnen sind Fremdbefruchter – achte daher darauf, zwei unterschiedliche, zueinander passende Sorten anzubauen, damit du auch garantiert reichlich ernten kannst! Wenn Du nur Platz für einen Baum hast, hol Dir einen Baum, der mehrfach veredelt wurde, das heißt mehrere Sorten an einer Pflanze hat.

Obstbäume & Beerensträucher Zu den Artikeln

Bring Farbe in die graue Stadt

Urban Gardening Zierpflanzen

Einerseits soll der urbane Garten fette Erträge abwerfen. Das ist aber nicht alles – mit Sträuchern, Stauden, Blumenzwiebeln und Co. bringst Du Farbe und Lebendigkeit in den urbanen Garten:

  • Größere Pflanzkübel vorausgesetzt, lassen sich viele Sträucher und auch kleine Bäume auf Balkon und Terrasse bestens kultivieren. So gelangst Du auch zu einem natürlichen und blickdichten Sichtschutz.
  • Etwas weniger Platz benötigen klassische Topf- und Kübelpflanzen wie Oleander, Wandelröschen und Engelstrompete. Sie benötigen volle Sonne, während an halbschattigen Orten vor allem Rhododendren und Hortensien gut gedeihen.
  • Stauden sind pflegeleicht, erfreuen Dich Jahr für Jahr aufs Neue mit ihrer Blütenpracht und locken somit auch Bienen, Schmetterlinge und Nützlinge an.

Gärtner-Tipp

Mit Blumenzwiebeln lassen sich Lücken im Hochbeet bestens füllen: Pflanze am besten, nachdem das Hochbeet im Herbst abgeerntet wurde, zeitig blühende Blumenzwiebel (Krokus, Schneeglöckchen, Winterling und Narzisse). Die bringen ab Jänner Farbe ins Hochbeet und räumen ab April wieder das Feld für Deine nächste Gemüse-Saison.

Bäume & Sträucher Zu den Artikeln Stauden & Ziergräser Zu den Artikeln

Hol Dir Kräutergenuss zu jeder Jahreszeit

Urban Gardening Kräutergenuss

Ob selbst aus Samen gezogen oder als fertige Bio-Pflanze im Markt gekauft – Kräuter dürfen in keinem Urban Garden fehlen! Wenn Du auch auf eigene Kräuter im Winter, beispielsweise für den Tee, nicht verzichten willst, solltest Du vorsorgen und Deine Kräuter für die kalte Jahreszeit konservieren und lagern.

Frische Kräuter richtig trocknen – so geht's:

  1. Ernte die Zweige möglichst langstielig
  2. Kräuter waschen, trocken tupfen und Abgestorbenes aussortieren
  3. Binde maximal 10 Zweige mit Zwirn zu Bündeln zusammen
  4. Kräuter nicht vermischen – jedes Kraut sollte für sich trocknen
  5. Beschrifte die Kräuterbündel, denn getrocknet sehen viele anders aus als frisch geerntet
  6. Hängen die Bündel mit dem Kopf nach unten an einem warmen, dunklen und luftigen Ort für 7-14 Tage auf

Getrockene Kräuter halten in etwa 1 Jahr. So kannst Du immer köstlichen Pfefferminz-, Salbei- oder Thymian-Tee genießen und Deiner Gesundheit etwas Gutes tun!

Folgende Kräuter passen nicht unbedingt in den Tee, darum hier ein paar Rezept-Tipps für Dich:

Grünes Pesto mit Pinienkernen


  • 1 Topf Basilikum
  • 40 g Parmesan, frisch gerieben
  • 50 g Pinienkerne
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 frische Knoblauchzehen
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Pinienkerne ohne Fett unter Rühren hellbraun rösten und dann im Mixer oder Mörser fein mahlen. Basilikum waschen, trocken tupfen, fein hacken und zu den Pinienkernen geben. Knoblauch schälen, pressen und zu den anderen Zutaten geben. Öl und frisch geriebenen Parmesan zugeben und alles gut vermischen.

Urban Gardening Basilikum Rezept

Schnittlauchbutter


  • 1∕2–1 Bund Schnittlauch
  • 250 g Butter
  • Zitronensaft
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

Die Butter mit Pfeffer und Salz weißlich aufschlagen. Schnittlauch waschen, trocknen und in feine Röllchen schneiden. Dann mit dem Schneebesen vorsichtig unter die Butter rühren und mit Zitronensaft abschmecken. Passt perfekt zu Fischgerichten!

Urban Gardening Schnittlauch Rezept

Hähnchenbrust mit Zitrone und Oregano

  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL fein gehackter Knoblauch
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1,5 TL grobes Meersalz
  • 0,5 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Saft und Abrieb von 2 Bio-Zitronen

Zubereitung

Zutaten für die Marinade zusammenmischen und auf die Hähnchenfilets streichen. Fleisch für ein paar Stunden kalt stellen, damit die Marinade einziehen kann. Dann kommen die Filets für 10–14 Minuten bei direkter Hitze (150–175°C) auf den Griller – zwischendurch einmal wenden.

Urban Gardening Oregano Rezept

Scharfe Garnelen vom Griller

  • 1 Bund Petersilie
  • 12 Stück große Garnelen mit Schale
  • 2–3 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 1 kleine rote Chilischote
  • Salz
Zubereitung

Petersilie, Knoblauch und Chili klein hacken und mit reichlich Olivenöl vermengen. Garnelen salzen und in der Marinade wenden. Griller auf mittlere Hitze vorbereiten, den Rost leicht einfetten und die Garnelen von jeder Seite 2–3 Minuten gar grillen.

Urban Gardening Petersilie Rezept

Entdecke unendliche Bepflanzungsmöglichkeiten

Unendliche Bepflanzungsmöglichkeiten

Europaletten sind der letzte Schrei fürs urbane und vertikale Gärtnern. Aber nicht nur das – die netten Paletten sind vor allen Dingen ausgesprochen vielfältig verwendbar. Mit ein wenig Herzblut und Tatkraft kannst Du unterschiedliche Balkon- bzw. Gartenelemente, vom Hochbeet über Möbel bis zum grünen Sichtschutz, bauen. Wir unterstützen Dich dabei mit unseren Anleitungen „Palettenmöbel selber bauen".

Natürlich kannst Du auch gleich loslegen mit dem Bepflanzen und dir ein fix und fertiges Palettenhochbeet oder einen herzeigbaren Pflanzkübel zulegen.

Ganz wie Du willst, denn beim Urban Gardening sind der Freiheit keine Grenzen gesetzt! Auch alte Flaschen oder Regenstiefel kannst Du verwenden und bepflanzen.

Oder bau Dir doch enfach dein ganz individuelles Hochbeet aus Holz oder ein Pflanzkübel-Unikat mit unseren Anleitungen „Möbel für Garten und Pflanzen".

Pflanzgefäße & Blumentöpfe Zu den Artikeln

Und eins noch - vergiss nicht darauf, Dein Werk auch zu genießen!

Urban Gardening genießen
Gartenfreizeit Zu den Artikeln

Urban Gardening im Sonnwendgarten

Urban Gardening im Sonnwendgarten

In Zusammenarbeit mit FloraSelf, der Qualitätsmarke exklusiv bei HORNBACH, entsteht mitten in einer der größten Baustellen Wiens auf knapp 800 m 2 eine grüne Oase, die ihresgleichen sucht. So wie das Sonnwendviertel im Zuge der Errichtung des Wiener Hauptbahnhofs stetig wächst, entwickelt sich auch der Sonnwendgarten Schritt für Schritt weiter.

Begonnen hat alles 2016 auf der Fläche nebenan, auf der mittlerweile die verlängerte Straßenbahnlinie D fährt. Gegründet als temporäres „Gartenlabor" entwickelte sich daraus ein Verein, der diesen Gemeinschaftsgarten trägt.

2017 wurde der heutige Standort bezogen und von nun an ging es Schlag auf Schlag: Emsig wurden eine Gartenhütte und Hochbeete für rund 50 Haushalte errichtet. Das Besondere daran: Es wurde viel übrig gebliebenes Baumaterial von den umliegenden Baustellen verwendet. Bretter, Pfosten und Konstruktionsholz für die Hochbeete und Gartenhütten, Baustahl als Rankgerüst für die Bohnen – Upcycling, wie es im Bilderbuch steht!

Zusätzlich unterstützte HORNBACH dieses einmalige Projekt mit über 1.000 Säcken hochwertiger Erde und vielen weiteren Utensilien.

Die Pionierphase im Sonnwendgarten

Mittlerweile ist der Gemeinschaftsgarten auf über 70 (Hoch-)Beete angewachsen. Der Andrang ist riesig, darum werden die jährlich 10 neu hinzukommenden Haushalte per Los gezogen. Die Hobby-Gärtner dürfen sich dabei in Ihren Beeten frei entfalten. So entsteht eine einmalige multikulturelle Vielfalt.

Der Sonnwendgarten bietet aber noch mehr: Drei Bio-Bienenstöcke mit über 40.000 Bienen, eine Pilzzucht, Kartoffelanbau in Türmen, ein Kinderbeet, ein nachhaltiger Kompostkreislauf,...
2019 kommen auch noch eine große Kräuterspirale, eine Photovoltaikanlage und eine Outdoorküche dazu.

Wie Du siehst, im Sonnwendgarten gibt es viel zu sehen! Schau mal vorbei – am einfachsten geht's mit der U1 oder S-Bahn bis zur Station Hauptbahnhof und dann noch ein paar Minuten zu Fuß.

So sieht's heute aus

Erden, Dünger, Saatgut & mehr von FloraSelf Zu den Artikeln

Projekte, die Dich rund um Urban Gardening interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x