Merkliste 0 Warenkorb 0

Wir sind für Sie da - Unsere aktuellen Liefermöglichkeiten finden Sie hier

Fliesenarten

Fliesenarten

Fliesen soweit das Auge reicht – wir haben alle Fliesenarten für Dich parat. Ob Steinzeugfliesen, Glasfliesen, Natursteinfliesen, Mosaikfliesen, großformatige Fliesen und viele weitere – alles was Du über Fliesenarten und wissen musst, findest Du hier!

Lesezeit 18 min.

Jeder Fliesentyp hat spezielle Eigenschaften, die Du bevor Du sie verlegst beachten solltest. Verschaff Dir hier von den unterschiedlichen Arten und ihren Charakteren einen guten Überblick, damit Du dann Dein Fliesenprojekt perfekt in die Tat umsetzen kannst.

Steinzeugfliesen und Feinsteinzeugfliesen

Steinzeugfliesen und Feinsteinzeugfliesen unterscheiden sich von Steingutfliesen durch eine andere Materialzusammensetzung:

  • Sie sind sehr beständig und strapazierfähig und in verschiedenen Bereichen verlegbar.
  • Die geringe Aufnahmefähigkeit von Wasser und die Zugabe von Feldspat machen das Material der Fliesen sehr wetterfest und somit ideal für den Einsatz in Außenbereichen.
  • Bei der Herstellung von Steinzeug- bzw. Feinsteinzeugfliesen sind Brenntemperatur (1150–1300 °C) und Pressdruck höher als bei Steingutfliesen.

Neue digitale Drucktechniken ermöglichen die Herstellung von Feinsteinzeugfliesen in Holzoptik, Steinoptik und Betonoptik, die den echten Materialien zum Verwechseln ähnlich sehen und zudem die Vorteile einer keramischen Fliese besitzen. Lass Dich inspirieren von der Vielfältigkeit dieser Fliesenart!

Steinzeugfliesen Feinsteinzeugfliesen

Stranggezogene Steinzeugfliesen

Stranggezogene Steinzeugfliesen, auch Spaltplatten genannt, zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • geringe Wasseraufnahme (< 3 %)
  • aufgrund ihrer geringen Porosität sehr frostbeständig
  • dichtes, wetterfestes Gefüge
  • rutschhemmend
  • reinigungsfreundlich
  • hochbelastbar und robust
  • werden besonders für frostsichere Boden- und Wandbeläge empfohlen
  • breites Angebot an verschiedenartigsten Formteilen
Die Bezeichnung „stranggezogen“ wird vom Produktionsverfahren der Spaltplatten abgeleitet. Sie werden in einem so genannten Strang erzeugt, der dann entsprechend auf Länge und somit auch auf die Breite geschnitten wird. Durch Zugabe von Flussspat und anderen Flussmitteln bei der Herstellung kann die Porosität von Steinzeugfliesen ggf. verringert werden.

Unglasierte Steinzeugfliesen sind i.d.R. für stark beanspruchte Anwendungsbereiche, zum Beispiel in Industrie, Gewerbe oder öffentlichen Bereichen, geeignet. Steinzeugfliesen mit Glasuren werden wiederum als klassischer Bodenbelag eingesetzt. Die technischen Eigenschaften der Glasur bestimmen die Abriebgruppen und Trittsicherheit der Fliesen.

Hinweis!

Spaltplatten sollten mit einer breiten Fuge (8-10 mm) verlegt werden, um Maßtoleranzen, die bei der Produktion entstehen, auszugleichen.

Steinzeugfliesen Zu den Artikeln

Feinsteinzeugfliesen

Fliesen aus Feinsteinzeug (FSZ) zeichnen sich durch eine sehr geringe Wasseraufnahmefähigkeit von weniger als 0,5 % aus und sind somit eine Weiterentwicklung der Steinzeugfliesen. Wegen ihrer hohen Bruchfestigkeit und der guten Verschleißeigenschaften werden Feinsteinzeugfliesen häufig in öffentlichen und stark beanspruchten Bereichen eingesetzt.

Am Anfang der Entwicklung wurde Feinsteinzeug nur unglasiert hergestellt. Die geringe Porosität der Fliesenart erlaubt ein Polieren der Fliese, wobei eine besonders schön strukturierte und glänzende Oberfläche entsteht. Durch das Aufbringen von unterschiedlich gefärbten Keramikpulvern oder durch lösliche Salze kann unglasiertesFeinsteinzeug unterschiedlich dekoriert werden.

Allerdings ist die Vielfalt der möglichen Optiken ohne Glasur eingeschränkt. Deshalb werden zunehmend glasierte und auch bedruckte Feinsteinzeugfliesen hergestellt, die eine enorme Vielfalt an Dekoren bieten. Beispielsweise werden unterschiedlichste Steine, Hölzer, Stoffe, Kork, Leder etc. kopiert.

Von glasierten Steinzeugfliesen unterscheiden sich glasierte Feinsteinzeugfliesen insbesondere durch eine etwas höhere Bruchfestigkeit und völlige Frostunempfindlichkeit. Die anderen Eigenschaften, wie z.B. chemische Beständigkeit, Rutschhemmung und Ritzhärte können je nach Art der Oberfläche variieren.

Feinsteinzeugfliesen Zu den Artikeln
Feinsteinzeug Wand

Der Trend: Feinsteinzeug für die Wand

Feinsteinzeug ist besonders robust, pflegeleicht und wasserabweisend. Aufgrund dieser positiven Eigenschaften wird Feinsteinzeug zunehmend auch an Wänden, vor allem in Räumen mit starker Beanspruchung, eingesetzt. Auch die Möglichkeit zwischen verschiedenen Dekoren wählen zu können, macht Feinsteinzeug für die Wand immer beliebter. Was Du beim Einsatz von Feinsteinzeug als Wandbelag beachten musst, erfährst Du hier:

  • Für die richtige Verlegung benötigt man richtiges Werkzeug und fachmännische Kenntnisse.
  • Feinsteinzeug lässt sich aufgrund seiner Härte sehr schwer schneiden.
  • Ein hochwertiger Fliesenkleber ist zwingend erforderlich.
  • Bei poliertem Feinsteinzeug sollten die Wandfliesen nach der Verlegung unbedingt imprägniert werden, damit Schmutz aus den Poren ferngehalten wird.

Wandfliesen aus Feinsteinzeug Zu den Artikeln

Fliesen für innen und außen

Zwei Fliesen, eine Optik!

Feinsteinzeugfliesen für innen und außen sind die optimale Lösung, um den Wohn- in den Außenbereich optisch zu verlängern und für einen harmonischen Übergang zwischen innen und außen zu sorgen. Die Fliesen sind mit dem gleichen Design ausgestattet und unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer Stärke. Für den Innenbereich eignen sich 1 cm starke Bodenfliesen und im Außenbereich werden 2 cm starke Platten verlegt. Aber überzeuge dich selbst vom neuen Fliesen-Trend und sorge für eine wohnliche Atmosphäre unter freiem Himmel!

Hornbach
2 1
Das siehst Du hier
1
Feinsteinzeug Terrassenplatte New Scout black 60x60x2 cm rektifizier
2
Feinsteinzeug Bodenfliese Scout black 31x62 cm

Vorteile von Innen- und Außenfliesen mit gleicher Optik

Feinsteinzeugfliesen für den Innen- und Außenbereich bringen folgende Vorteile mit sich:

  • Die einheitliche Optik der Bodenbeläge im Wohn- und Außenbereich sorgt zum einen für einen harmonischen Übergang und zum anderen für eine größere Raumwirkung.
  • Die Feinsteinzeugfliesen erzeugen auch im Freien eine entspannte Wohnatmosphäre.
  • Die Innenfliesen mit einer Stärke von 1 cm sind mit der Rutschklasse 9 ausgestattet.
  • Die 2 cm starken Außenfliesen sind enorm witterungsbeständig, frostsicher und rutschhemmend (R11).
  • Die Fliesen sind in naturgetreuer Stein- und Holzoptik erhältlich.
  • Dank der glasierten Oberfläche kann sich kein Schmutz in den Fliesen festsetzen und sie sind zudem leicht zu reinigen.
  • Die Fliesen verfügen über eine hohe Biegefestigkeit und Bruchlast und sind zudem beständig gegen Schimmelbildung und Moos.
  • Sie sind nicht nur schnell und unkompliziert zu verlegen, sondern können auch wieder hochgenommen werden.

Hinweis!

Feinsteinzeugfliesen verfügen über rektifizierte Kanten, d. h. die Platten werden innerhalb des Herstellungsprozesses gepresst, zugeschnitten und leicht gefast. Die einzelnen Platten erhalten dadurch besonders schlag- und stoßfeste Kanten, was insbesondere bei der Verlegung auf Stelzlagern und bei einer Verklebung wichtig ist.

Für die Verlegung auf Kies, Sand oder Rasen sind Platten mit gepressten bzw. kalibrierten Kanten ausreichend.

Verlegearten von Platten

Die Platten für den Außenbereich sind vielseitig einsetzbar, denn sie können auf verschiedenartigen Untergründen verlegt werden. Dadurch ergeben sich für die Platten folgende 4 Verlegetechniken im Hof und Garten:

Plattenverlegung auf Estrich
Vor allem für die Gestaltung von Einfahrten und Garagen ist die Verlegung mit Kleber auf Estrich eine optimale Lösung. Das Material hält eine Bruchlast von 500 bis 1000 kg (je nach Fliesentyp) aus und ist dadurch befahrbar. Zu empfehlen ist hierbei die Anwendung des Buttering-Floating-Verfahrens.

Plattenverlegung auf Splitt
Für den Garten, auf Wegen und in Innenhöfen besteht auch die Möglichkeit das Material direkt auf Kies oder Sand zu verlegen. Hierbei erfolgt eine einfache und trockene Verlegung. Zu beachten ist dabei nur, dass die Fläche eben und mit leichtem Gefälle (2%) angelegt werden muss, damit das Wasser ablaufen kann.

Plattenverlegung im Rasen
Durch Trockenverlegung auf Gras lassen sich Strecken gestalten, die sich elegant in Deinen Garten einfügen. Diese Verlegungstechnik ist einfach und ökologisch. Das Material nimmt kein Wasser auf und hat eine hohe Lichtbeständigkeit und ist robust genug, um auch auf stark genutzten Rasenflächen zu bestehen.

Plattenverlegung auf Terrassenlager
Die Doppelbodenverlegung ist eine Methode, um Steigungen und Gefälle optimal ausgleichen zu können. Sie wird meistens auf Terrassen angewendet. Bei einer Verlegung mit 5 Haltern hält die Fliese auch hohen Belastungen stand und Du kannst jederzeit auf Deine versteckt verlegten Kabel zugreifen. Da hier weder Kleber noch Fugenmasse eingesetzt werden muss, ist eine sofortige Begehung der Fliesen möglich. Beim Untergrund ist außerdem ein Gefälle von 2 % notwendig, damit das Oberflächenwasser abgeleitet werden kann.

Tipp!

Du möchtest Deine alte Terrasse ohne viel Aufwand renovieren? Die Fliesenverlegung auf Stelzlagern eignet sich hierfür ideal, denn bei dieser Technik kannst Du den neuen Belag einfach über den alten verlegen.

Passendes Zubehör für die richtige Verlegung

Die Zubehörartikel Plattenlager, Ausgleichsplättchen und Plattenheber erleichtern Dir das Verlegen der Fliesen erheblich.

Plattenlager

  • Gefälle-Ausgleich ist mm-genau möglich
  • kein Wackeln der Platten
  • stapelbar bis zu einer Höhe von 20 cm
  • ein Verfugen der Bodenplatten ist nicht notwendig
  • die lose Verlegung vermeidet Risse und das Absacken des Belags durch Umwelteinflüsse

Ausgleichsplättchen

  • Gefälle-Ausgleich ist mm-genau möglich
  • kein Wackeln der Platten
  • Spezialkunststoff reduziert Trittschall
  • folienverträglich
  • stapelbar

Plattenheber

  • leichter Transport schwerer Platten möglich
  • vereinfacht das Verlegen und Auswechseln von Bodenplatten
  • stufenlos verstellbar

Zubehörartikel Zu den Artikeln

Steingutfliesen

Diese Art von Fliesen ist für die Verwendung im Innenbereich geeignet und kommt vorwiegend als Wandbelag, z.B. in Küche und Bad zum Einsatz.

Steingutfliesen

Herstellung von Steingutfliesen

Steingutfliesen bestehen aus Ton, Kaolin (Porzellanerde), Quarz und Kreide (oder Kalk). Aus diesen Materialien wird unter der Zugabe von Wasser und Druck der Fliesenrohling geformt und nach anschließender Trocknung bei 1.200 Grad Celsius gebrannt.
Bei der Herstellung von Steingutfliesen unterscheidet man zwei Verfahren:

Einbrandverfahren (Monoporosa)
Hier wird nach der Formgebung der Fliese direkt die flüssige Glasur aufgetragen. Anschließend wird die Steingutfliese mit einem gewünschten Muster bedruckt.

Zweibrandverfahren (Biporosa)
Hier wird zuerst der Scherben gebrannt, danach die Steingutfliese glasiert, bedruckt und anschließend nochmals gebrannt.

Im Glasurbrand entsteht schließlich die fertige Fliese.

Vorteile von Steingutfliesen

  • Aufgrund ihrer Grobporigkeit sind Steingutfliesen pflegeleicht und resistent gegen haushaltsübliche Reiniger, Säuren und Laugen.
  • Die glasierte Oberfläche der Steingutfliese bietet Verfleckungen keine Chance.
  • Der weiche Scherben macht ein müheloses Zuschneiden der Fliese möglich. Auch das Bohren von Löchern für Rohe stellt kein Problem dar.
  • Für Steingutfliesen ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Bevorzugt werden sie aber als Wandbekleidung im Nassbereich eingesetzt

Steingutfliesen Zu den Artikeln Wandfliesen in Metrooptik Zu den Artikeln

Hinweis!

Der poröse Scherben einer Steingutfliese verfügt über eine hohe Wasseraufnahme und ist daher nicht resistent gegen Frost. Darum sind Steingutfliesen nicht für den Einsatz in Außenbereichen geeignet. Hierfür eignen sich Steinzeugfliesen oder Feinsteinzeugfliesen.

Mosaikfliesen

Mosaikfliesen sind universelle Gestaltungstalente im Bad, in der Küche- sowie im gesamten Wohnraum. Sie setzen spannende Kontraste zum aktuellen „XXL“-Fliesentrend. Auch zur Akzentuierung einzelner Bereiche eignet sich Mosaik ideal. Zum Beispiel:

  • zur Verkleidung von Vorwandinstallationen
  • als dekorativer Hingucker in Wandnischen
  • zur optischen Betonung von Waschbecken oder Badewannen

Mosaikfliesen

Varianten von Mosaikfliesen

Folgende Ausführungen von Mosaikfliesen gibt es:

  • Glas-Mosaik
  • Glas-Mosaik mit Naturstein
  • Metall-Mosaik
  • Keramik-Mosaik
  • Natursteinmosaik
  • Feinsteinzeug-Mosaik

Verlegehinweise für Mosaikfliesen

Bevor Du mit der Verlegung der Mosaikfliesen beginnst, solltest Du die Ware auf Farb- und Formschwankungen prüfen, da leichte Schwankungen material- und produktionsbedingt möglich und zulässig sind. Ist die Ware erst einmal verlegt, ist eine Beanstandung ausgeschlossen.

  • Der Untergrund muss fest, tragfähig und eben sein. Wenn nötig, solltest Du Unebenheiten korrigieren.
  • Raue extrem dichte und glatte Untergründe auf.
  • Mineralische Untergründe solltest Du grundieren. Bei Hartschaumträgerelementen ist keine Grundierung erforderlich.
  • Weiße Untergründe werden mit einem weißen Flexkleber vorbereitet. Kleber aufspachteln und Unebenheiten nach ca. 12 Std. mit einem Schleifstein entfernen. Sauge den Schleifstaub am besten ab.

  • Zum Verkleben verwende am besten einen Zahnspachtel mit einer Rechteckzahnung 2,5 mm breit und 3,5 mm tief oder mit einer Quadratzahnung 4 mm breit und 4 mm tief.
  • Achte auf eine ebenmäßige Verlegung – es dürfen sich keine Hohlräume bilden.
  • Überschüssigen Fliesenkleber, z. B. aus den Fugenkammern, solltest Du sauber entfernen.

  • Ist der Fliesenkleber trocken, kannst Du mit einem polymervergüteten Fugenmörtel verfugen.
  • Vermeide starke Kontraste zwischen Mosaik und Fugenmörtel. Idealerweise verwendest Du einen graufarbigen Fugenmörtel. Die Ausnahme bildet Glasmosaik!

Achtung: Quarzsandhaltige Fugenmörtel können bei Glas, Edelstahl und Alu bei falscher Anwendung zu Oberflächenkratzern führen.

Glasmosaik

Glasmosaik ist transparent, deshalb ist der Fliesenkleber sichtbar. Deshalb sollte Glasmosaik mit weißem Verlegemörtel verklebt werden. Er härtet schnell aus und ist polymervergütet (C2FT oder C2FTE gemäß EN-Klassifizierung). Alternativ kann auch Epoxidharzkleber (2-komponentiges Reaktionsharzbindemittel mit R2T-Klassifizierung nach DIN EN 12004) verwendet werden. Dieser empfiehlt sich besonders in Feuchträumen, da die Fugen kein Wasser aufnehmen – ist aber deutlich teurer als der weiße Verlegemörtel!

Mehr Infos zu Glasfliesen

Glasmosaik Zu den Artikeln

Natursteinmosaik

Natursteinmosaik solltest Du nach der Verlegung mit silikonfreiem Farbvertiefer grundreinigen und anschließend mit einem wasserlöslichen Fleckschutz behandeln. Hinweis: Bei getrommelten Mosaiken sind Materialabplatzungen produktionsbedingt möglich. Weitere Informationen, wie Du Naturstein imprägnieren und schützen kannst, erfährst Du hier.

Mehr Infos zu Natursteinfliesen aus Granit und Marmor.

Natursteinmosaik Zu den Artikeln

Aluminiummosaik

Mosaik aus Aluminium überzeugt durch seine moderne Optik. Da Aluminium die Farben und Formen der Umgebung annimmt und mit Licht und Schatten mischt, entsteht ein reizvolles Wechselspiel. Diese Lichteffekte kannst Du mithilfe von LEDs verstärken. Aluminiummosaik ist nicht frostsicher, kann aber im Innenbereich fast überall verwendet werden – auch im Dauernassbereich, sofern Du einen Epoxidharzkleber verwendest. Aluminium ist sehr kratzempfindlich, daher solltest Du bei der Reinigung sehr vorsichtig sein.

Wie Du Aluminiummosaik reinigst, erfährst Du hier.

Aluminiummosaik Zu den Artikeln

Eigenschaften von Mosaikfliesen

Wir von HORNBACH setzen auf Qualität! Deshalb bekommst Du bei uns eine vielfältige Auswahl an qualitativ hochwertigen Mosaikfliesen, an denen Du lange Freude haben wirst! Jedes Mosaik ist von 1. Sortierung, netzverklebt und schnell und einfach verlegt. Bitte achte bei der Auswahl daraus, ob die Mosaikfliesen für den Innen- oder Außenbereich geeignet sind.

Mosaikfliesen Zu den Artikeln

Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen

Mit Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen lassen sich stilvolle Akzente setzen. Ob einfarbig oder gemustert – Fliesen-Bordüren können die Wand- und Bodengestaltung mit Fliesen optisch auflockern. Bei der Auswahl von Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen solltest Du darauf achten, dass Farbe, Form und Materialstärke zu den restlichen Fliesen passen. Aber grundsätzlich gilt: Erlaubt ist, was gefällt!

Fliesenbordüren Dekorfliesen

Gestaltungsideen für Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen

Fliesen-Bordüren sowie Dekorfliesen können eine harmonische Verbindung zwischen Wandfliesen und Bodenfliesen schaffen. Ein optimales Ergebnis erzielst Du, wenn die Farbe der großflächig verlegten Bodenfliesen in der Bordüre oder der Dekorfliese enthalten ist.

  • Gleichfarbige Bordüren sorgen für einen dezenten Auftritt. Sie schaffen den Kontrast zu den übrigen Fliesen lediglich durch ihre Form. Sind die Fliesen-Bordüren länger als die übrigen Wand -und Bodenfliesen, solltest Du auf einen harmonischen Fugenversatz achten.
  • Andersfarbige Bordüren sorgen für einen kontrastreichen Auftritt. Damit lassen sich einzelne Bereiche optisch voneinander trennen oder hervorheben. So können z. B. hohe Räume durch eine Bordüre optisch gestaucht werden.
  • Gemusterte Bordüren und Dekorfliesen lassen viel Raum für Gestaltung. Mit ihnen lassen sich Bilder kreieren, die dem Raum einen besonderen Charme verleihen. Eine sehr bekannte Art von Dekorfliese ist die Mexiko-Fliese – diese Fliesen sind sehr bunt und handbemalt.
  • Unterschiedliche Oberflächenstrukturen wie bei der Kombination von Keramikfliese und Naturstein wirken besonders interessant. Gerade hier solltest Du auf einen nicht allzu großen Höhenunterschied der Fliesen achten, damit keine störenden Kanten entstehen.
  • Fliesen-Bordüren aus Mosaik lassen keine Wünsche offen. Mosaikfliesen sind sowohl einzeln als auch netzverklebt erhältlich und bieten aufgrund ihrer Materialvielfalt aus Glas, Naturstein, Keramik, Edelstahl und Alu eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten.

Kreativtipp!

Statt des klassischen Bordüren-Designs lässt sich die Wand auch großflächig mit Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen gestalten: Fliese dazu einfach zwei oder mehr Reihen übereinander, und schon entsteht ein interessantes Wandbild!

Verlegehinweise für Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen

Liegt die Stärke der Fliesen-Bordüre bzw. Dekorfliese deutlich unter der Stärke der restlichen Fliesen, muss das Niveau angehoben werden. Dazu empfiehlt es sich, den Untergrund vor dem Verlegen zu spachteln, sodass ein ebener Untergrund entsteht.

Das gleiche gilt für Fliesen-Bordüren und Dekorfliesen, deren Stärke deutlich über der Stärke der restlichen Fliesen liegen – hier muss die Bordüre auf einem niedrigeren Niveau verlegt werden. Sind Wand- bzw. Bodenfliesen bereits verlegt, kannst Du den verbliebenen Untergrund ausstemmen, sodass das Niveau abgesenkt wird.

Bei der Verlegung von Fliesen-Bordüren gehst Du genauso vor, wie bei herkömmlichen Fliesen. Je nach Bordürenart kann es sinnvoll sein, zusätzlich Fliesenkleber auf die Bordüre selbst aufzutragen.

Dekorfliesen Zu den Artikeln Fliesenbordüren Zu den Artikeln

Natursteinfliesen aus Granit und Marmor

Natursteinfliesen aus Granit und Marmor

Für ein ganz besonders edles und hochwertiges Wohngefühl sorgen Natursteinfliesen. Millionen Jahre alt setzt sich Naturstein aus verschiedenen Materialien zusammen. Abhängig von der Art der Entstehung wird im Wesentlichen zwischen Granit und Marmorunterschieden. Beide sind natürlich gewachsene Steine, darum ist jede Natursteinfliese ein Unikat und kommt nur ein einziges Mal vor. Wenn Du Deine Natursteinfliesen imprägnieren und schützen willst, wirst Du sehr lange Freude daran haben!

Natursteinfliesen Granit Marmor

Granitfliesen

Granit ist frostsicheres Hartgestein und wird im Innen- und Außenbereich eingesetzt. Es ist ein natürlich gewachsener Stein.

Die Schönheit des Materials wird durch Farb- und Strukturunterschiede, Adern oder offene Stellen nicht gemindert. Wenn Du Granitfliesen verlegst ist es empfehlenswert, aus mehreren Paketen gleichzeitig zu arbeiten, damit ein schönes Farbspiel erreicht wird.

Marmorfliesen

Marmor wird vornehmlich im Innenbereich verwendet. Der Naturstein wird in Blöcken im Steinbruch gewonnen und dann mittels Gattersägen oder Diamantseilsägen zu Platten gesägt.

Marmorfliesen sind etwas weicher als Granitfliesen, dennoch zeichnet sich Marmor durch eine lange Haltbarkeit sowie gute Bearbeitbarkeit aus. Marmorfliesen gibt es in einem breiten Farbspektrum und mit verschiedenen Oberfächen, dadurch sind sie vielseitig einsetzbar.

Treppenstufen und Natursteinfensterbänke

Qualität auf Bestellung: Exakt nach Deinen Wünschen werden Treppenstufen und Fensterbänke millimetergenau von unseren Spezialisten mittels modernster Bearbeitungstechnologie angefertigt. Dadurch sind keine aufwändigen Anpassungen vor Ort notwendig, was die Verlegekosten deutlich reduziert und eine saubere, präzise Verarbeitung ermöglicht.

Wähle aus einer Vielzahl weiterer Natursteine. Sprich hierzu unseren Fachberater in Deinem HORNBACH Markt an!

Natursteinfliesen Zu den Artikeln

Glasfliesen

Glasfliesen finden an Wandflächen im Innenbereich Verwendung, z.B. im Bad. Glasfliesen benötigen einen speziellen Fliesenkleber zur Verlegung (Verlegemörtel bzw. Epoxidharzkleber) und lassen sich mit einem herkömmlichen Glasreiniger pflegen und reinigen.

Glasfliesen

Glasfliesen aus Mosaik

Glasfliesen gibt es auch auch in der Form von Glasmosaik. Die netzgeklebten Glasmosaike sind einfach anzubringen und in einer Vielfalt an Formen und Farben verfügbar.

Ob Glasmosaik oder Crystal-Glasmosaik oder Glasmosaik in Kombination mit Naturstein - Glasfliesen sind in jedem Fall ein optisches Highlight.

Mehr Infos zu Mosaikfliesen

Hinweise zur Verlegung von Glasfliesen

Bei der Verarbeitung und Verlegung von Glasfliesen solltest Du Folgendes beachten:

  • Die Verlegung von Glasfliesen muss mit einem weißen, hydraulisch schnell erhärtenden Verlegemörtel erfolgen.
  • Für die Verlegung von Glasfliesen im Dauernassbereich (z.B. in der Dusche) muss ein hochflexibler, wasserdichter Reaktionsharz-Fliesenkleber (Epoxidharzkleber) verwendet werden.
Weitere Schritte zur Verlegung:

  • Glas ist porenfrei, hart und spröde. Bei mechanischer Einwirkung besteht daher hohe Bruchgefahr! Aus diesem Grund ist Spezialwerkzeug bei der Verlegung von Glasfliesen erforderlich.
  • Für gerade Schnitte nutze am besten einen Fliesenschneider mit neuem Fliesenrädchen oder einen drehzahl-regulierbaren Winkelschleifer. Den Schnitt immer auf der auf Vorderseite ansetzen und die Schnittkante wegen Verletzungsgefahr abschleifen. Arbeite nicht mit einem maschinellen Nassschneider!
  • Für das Bohren von Löchern arbeite mit einem Hohlbohrer/Diamantbohrkrone (für Feinsteinzeugliesen), wenn möglich mit Wasserkühlung. Bohre die Glasfliesen immer zuerst auf der Rückseite an, anschließend auf der Vorderseite. Alternativ kannst Du mit einer Hochdruckwasserstrahlsäge arbeiten.

  • Der Untergrund muss zur optimalen Verlegung von Glasfliesen fest, tragfähig und planeben sein, Unebenheiten sollten ausgeglichen sein.
  • Rauhe extrem dichte/glatte Untergründe auf
  • Mineralische Untergründe müssen grundiert werden, bei Hartschaumträgerelementen ist eine Grundierung allerdings nichterforderlich.
  • Schaffe weißen Verlegeuntergrund. Anschließend den weißen Fliesenkleber aufspachteln
  • Am nächsten Tag kannst Du Unebenheiten abschleifen, z.B. mit einem abgesaugten Schleifstein.

  • Verlegte Fliesen sind nicht beanstandungsfähig – prüfe darum die Glasfliesen vor Verlegung auf Farbschwankungen (leichte Schwankungen sind produktionsbedingt möglich) und entferne die Schutzfolie.
  • Die ideale Verlegetemperatur für Glasfliese liegt bei 20°C.
  • Verwende einen weißen, hydraulisch schnell erhärtenden, polymervergüteten Verlegemörtel (C 2 FT oder C2 FTE gemäß EN-Klassifizierung). Bei Fliesenverlegung im Dauernassbereich muss Epoxidharzkleber verwendet werden.
  • Trage den Fliesenkleber mit einer Zahnkelle auf (Rechteckzahnung 2,5 mm breit und 3,5 mm tief oder Quadratzahnung 4 mm breit und 4 mm tief)
  • Achte auf eine hohlraumfreie Verteilung, damit sich Kleberstege bzw. Gitternetze nicht abzeichnen
  • Spachle die Fliesenrückseite volllächig mit Flexkleber ab und verlegen die Glasfliesen anschließend im Zahnkleberbett ("Buttering-Floating-Verfahren")
  • Aufgrund zulässiger Maßtoleranzen, möglicher Untergrundbewegungen und evtl. Oberlächenbelastungen sollte die Fugenbreite mindestens 2–3 mm betragen.

  • Nach Erhärtung des Verlegemörtels verwende einen hydraulisch schnell erhärtenden polymervergüteten Fugenmörtel (Verarbeitungshinweise des Herstellers beachten!)
  • Vermeide starke Kontraste zwischen Glasliese und der Fugenfarbe, dadurch werden materialbedingte Glasunregelmäßigkeiten hervorgehoben und ein unruhiges Fugenbild begünstigt.
  • Quarzsandhaltige Fugmörtel können bei falschem Werkzeug zu Oberlächenkratzern führen.

Glasfliesen Zu den Artikeln

Quarzkomposit-Fliesen

Quarzsteinfliesen bzw. Fliesen aus Quarzkomposit bestehen zu 93% aus natürlichem Quarz und Granit, Quarz gehört zu den härtesten Mineralien.

Quarzsteinfliesen

Herstellung und Eigenschaften von Fliesen aus Quarzstein

  • Die Produktion erfolgt auf Grundlage EN15285:2008-09 und 14617-16:2005-06.
  • Quarzkomposit ist lichtecht und nicht brennbar (Klasse A2).
  • Die Oberfläche von Fliesen aus Quarzkomposit ist poliert und porenfrei (daher hygienisch und fleckenresistent), Seiten und Unterseiten sind gesägt, die Kanten gefast.
  • Quarzsteinfliesen bzw. Fliesen aus Quarzkomposit sind sehr vielfältig und können auf Boden- wie auch Wandflächen verwendet werden.
  • Diese Fliesenart ist frostsicher, daher auch für den Außenbereich geeignet, besitzt aber aufgrund der polierten Oberfläche keinen Gleit- und Rutschwiderstand.
Wir bieten Dir zudem Quarzstein-Zuschnittarbeiten für Küchenplatten, Waschtischplatten, Treppen, Tischplatten, Wandverkleidungen und Fensterbänke an. Frage einfach Deinen Fachberater im HORNBACH Markt, er berät Dich gerne.

Quarzsteinfliesen Zu den Artikeln

Fliesen in Holzoptik

Verleihe mit Fliesen in Holzoptik jedem Raum einen Hauch von Natur. Diese hochwertigen Bodenfliesen verbinden die behagliche Optik des Holzes mit dem Komfort der Keramik!

Fliesen Holzoptik

Täuschend echt!

Die Lebendigkeit eines Holzbodens mit seinen natürlich gewachsenen Strukturen verleiht jedem Zimmer das gewisse Etwas. Doch gerade in stark beanspruchten Räumen, wo die Böden viele Fußtritte abbekommen, musste man manchmal auf die edle Holzoptik verzichten – bis jetzt!

Denn neue strapazierfähige Materialien in Echtholzoptik machen jetzt alles mit. Besonders hart im Nehmen: Fliesen in Holzoptik. Mit ihrer täuschend echten Holzmaserung sind sie von Echtholzböden kaum zu unterscheiden, dabei aber kratzfest, schlagfest und rutschsicher! Damit erobert der Holz-Look jetzt wirklich alle Räume, auch Kinder- und Wohnzimmer!

Verlegehinweise für Fliesen in Holzoptik

Für eine korrekte Verlegung von keramischen Holzoptikfliesen ist eine Mindestfugenbreite von ca. 2 mm erforderlich. Die Fugen müssen mit entsprechendem Fugenmörtel ausgefüllt werden. Wir empfehlen eine Verfugung Ton in Ton.

Wichtig:
Im Fall einer Verbandverlegung empfehlen wir die Verlegung im Drittel/Viertel – oder auch im „wilden“ Verband. Von einer Verlegung im Halbverband (benachbarte Fuge beginnt bei der Verlegung in der Mitte) raten wir ab.

Weitere Infos zu Verlegemustern gibt's hier.

Bodenfliesen in Holzoptik Zu den Artikeln

Großformatige Fliesen

Voll im Trend: XXL-Fliesen! Warum? Großformatige Fliesen lassen Räume größer wirken und sind perfekt kombinierbar mit anderen Fliesenarten – z.B. Mosaikfliesen! Also nichts wie ran an den Trend und Fliesen im Großformat verlegen.

Großformatige Fliesen

Vorteile und Verlegung von großformatigen Fliesen

Fliesen im Großformat zeichnen sich aus durch:

  • Größere Raumwirkung durch weniger Fugen und damit weniger „optischen Verschnitt der Fliesen".
  • Große Fliesen wirken besonders edel und modern und sorgt für ein ruhigeres Gesamtbild.
  • Flexible Kombinierbarkeit mit anderen Fliesenarten - z.B. Mosaikfliesen
Herausforderungen gibt's bei der Verlegung von großformatigen Fliesen:
  • Der Untergrund muss fest, tragfähig, sauber und besonders planeben sein.
  • Du benötigst einen speziellen Fliesenkleber für die Verlegung von großformatigen Fliesen.
  • Es wird empfohlen, mit zwei Personen zu arbeiten, um das Verlegen bzw. Korrigieren beim Verlegen von großen Fliesen zu erleichtern.

Entkopplung großformatiger Fliesen vom Untergrund

XXL-Fliesen bilden einen starren Bodenbelag, der gegenüber dem Untergrund eine andere thermische Ausdehnung hat. Deshalb müssen sehr große Fliesen physikalisch vom Untergrund getrennt werden. Dazu wurde eine Entkopplungsmatte mit tiefgezogener Kunststofffolie entwickelt. Sie gleicht die minimalen Bewegungen zwischen Untergrund und Fliese aus, die von der unterschiedlichen Ausdehnung der Materialien bei Temperaturschwankungen verursacht werden.

Aber sonst – alles kein Thema! Also nichts wie ran ans Projekt!

Bodenfliesen Zu den Artikeln

Klickfliesen

Mit Klickfliesen unkompliziert in Windeseile zum neuen Balkon- und Terrassenbelag! Klickfliesen sind die innovative Lösung für den Innen- und Außenbereich. Diese Fliesen können auf fast jedem Untergrund (Estrich, Holz, Teppichboden, etc.) verlegt werden und bieten nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Dank des praktischen Klick-Systems können die Fliesen einfach und schnell montiert wie auch demontiert werden – und das ganz ohne Rückstände.

Klickfliesen Inspirtation5

Vorteile von Klickfliesen

Verlegung leicht gemacht mit der „Klicktechnik":

  • Trockenverlegung ohne Kleber oder Fugenmörtel
  • Verlegung auf bereits bestehende Bodenbeläge möglich
  • einfache Verlegung mittels Steckmechanismus
  • sofort begehbar und belastbar
  • jederzeit demontierbar
  • Klickfliesen können, gleiche Maße und Hersteller vorausgesetzt, beliebig miteinander kombiniert werden und somit Deier Terrasse oder Deinem Balkon besonders individuelles Flair verleihen.
  • Klickfliesen sind darüberhinaus abwaschbar und leicht zu reinigen.
  • Dank der Seiten- und Eckteile entsteht ein harmonischer Übergang zu anderen Belägen und Wänden.
  • Hohe Belastbarkeit (bis zu 50.000 kg/qm bei Klickfliesen aus Kunststoff)

Arten von Klickfliesen

Ob natürlich und zeitlos aus Naturstein oder Holz oder aber langlebig und beständig aus WPC oder Kunststoff: Klickfliesen gibt es in unterschiedlichen Materialien und unzähliger optischer Vielfalt.

Wie Du Klickfliesen am besten verlegst erfährst Du in unserer Anleitung „Gartenfliesen verlegen".

Auch für drinnen sind Klickfliesen aus Kunststoff eine interessante Alternative. Ob im Fitnessstudio, in der Werkstatt oder in der Garage – Klickfliesen machen immer eine gute Figur! Und sind eine preisgünstige, schnell zu verlegende und pflegeleichte Alternative zu anderen Bodenbelägen!

Klickfliesen Zu den Artikeln

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x