Merkliste 0 Warenkorb 0

Dübel richtig dübeln

Duebel

Baustoffe können porös, sehr hart, sehr weich, ganz neu oder bereits brüchig sein. Der Griff zum richtigen Dübel ist dabei oftmals unabdingbar - je nach Objekt, das Du auf einem dieser Untergründe befestigen willst. Hier erfährst Du alles zum richtigen Dübeln.

Lesezeit 2 min. Dübel im Shop

Welcher Dübel für welchen Zweck?

Man sieht vor lauter Dübeln das Dübel-Regal nicht mehr. Wir helfen Dir, dass Du stets zum richtigen Dübel für Dein Projekt greifst. Dafür ist es zuallererst wichtig, dass Du weißt, welche unterschiedlichen Dübelarten es überhaupt gibt und wie sie funktionieren.

Hier ein Überblick:

Der Untergrundcheck

Art und Beschaffenheit der Wand haben maßgeblichen Einfluss auf die Wahl des richtigen Dübels. Aber für jeden Baustoff gibt's die passende Lösung. Mache daher vor dem Dübellöcher bohren den Untergrundcheck!

Kleine Probebohrungen helfen Dir, den Untergrund zu bestimmen, wenn Du nicht genau weisst, was sich hinter Putz, Farbe oder Tapete versteckt. Anhand des Bohrmehls kannst Du den verwendeten Baustoff bestimmen.

Baustoffvergleich beim Untergrundcheck

Spreiz- und Allzweckdübel

Spreiz- und Allzweckdübel Zu den Artikeln

Hohlraumdübel

Hohlraumdübel Zu den Artikeln

Spezialdübel

Dübel Zu den Artikeln

Chemische Dübel

Chemische Dübel Zu den Artikeln

Dübellöcher bohren – so geht’s

Löcher für Dübel borst Du je nach Größe und Untergrund mehr oder weniger vorsichtig. Bohre dabei immer rechtwinklig und verändere während des Bohrvorgangs niemals die Richtung.

Zwei Größen musst Du beim Bohren von Dübellöchern beachten: die Bohrlochtiefe und die Bohrlochgröße.

  • Die Bohrlochtiefe muss, bis auf wenige Ausnahmen, größer als die Verankerungstiefe sein. Gerade bei Kunststoffdübeln wird der Platz benötigt, um die Schraube aufzunehmen, die grundsätzlich immer aus der Dübelspitze herausschaut. In der Regel wird die richtige Bohrlochtiefe beim jeweiligen Produkt angegeben. Wenn nicht, ergibt sich die Bohrlochtiefe aus der Dübellänge + 10 mm.
  • Für die Bohrlochgröße gilt im Normalfall: Dübeldurchmesser = Bohrerdurchmesser. Bei weichen Baustoffen solltest Du jedoch 1 mm kleiner bohren.

Abhängig vom Untergrund, in den Du bohrst, wählst Du auch das Bohrverfahren!

Drehbohren* Schlagbohren Hammerbohren
Bohrmaschine ohne Schlag. Schlagbohrmaschine mit leichten Schlägen. Bohrhammer mit harten Schlägen und großem Bohrfortschritt.
für Untergründe wie
  • Porenbeton
  • Hohlmauerwerk
  • Wandbauplatten
  • Lochstein
für Untergründe aus Mauerwerk mit dichtem Gefüge wie
  • Vollziegel
  • Kalksandvollstein
für Untergründe aus Vollstein mit dichtem Gefüge wie
  • Beton
  • Naturstein
* Beachte beim Drehbohren, dass die Baustoffstege nicht ausbrechen und das Bohrloch nicht zu groß wird.

Tipps: einfacher Dübeln

  • Vor dem Bohren der Dübellöcher solltest Du mit einem Leitungssuchgerät der Montageuntergrund untersuchen. Das Gerät spürt Strom- und Wasserleitungen sowie Armierungseisen auf.
  • Sauge das Bohrloch aus bevor Du den Dübel einsetzt.
  • Fliesen bohrst Du am besten immer im Drehgang. Dafür eignen sich übliche Steinbohrer. Ideal ist es, wenn Du die Dübel in Fliesenfugen setzen kannst. Dann bleiben die Fliesen unbeschädigt.
  • Achte bei Befestigungen in Loch- oder Hohlblocksteinen darauf, dass die vordere Hälfte der Dübelspreizzone mindestens in einem Steinsteg verankert ist.
  • Die maximale Tragfähigkeit von Nylon-Spreizdübeln erreichst Du nur, wenn Du den größtmöglichen Schraubendurchmesser wählst. Die Schraubenspitze muss die Dübellänge mindestens um einen Schraubendurchmesser überragen.

Der richtige Dübelabstand

Dübel müssen in bestimmten Abständen montiert werden, damit die anfallenden Lasten sicher vom Dübel in den Untergrund eingeleitet werden können und dieser nicht abplatzt oder reißt.

Der Abstand von der Baustoffkante ist der so genannte Randabstand. Die Abstände zwischen den Dübeln heißen Achsabstände.

Bei Kunststoffdübeln beträgt der Randabstand üblicherweise die doppelte Verankerungstiefe (= A). Der Achsabstand entspricht der vierfachen Verankerungstiefe.

Merke Dir: Randabstand = 2 x A und Achsabstand = 4 x A
Duebelabstand

Montagearten

Dübel Zu den Artikeln

Die richtige Schraubenlänge

Zu jeder Dübelbefestigung gehört auch eine Befestigungsschraube. Die Dicke und Länge der Schraube muss passend zum Dübel gewählt werden. Nur so hält die Dübelverbindung auch die Lasten sicher am Befestigungsuntergrund.

Faustformel: Schraubenlänge = Dübellänge + Anbauteildicke + Schrauben-Durchmesser

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x