Merkliste 0 Warenkorb 0

Beerensträucher pflanzen und pflegen

Beerenstraeucher KV

Nasch die Beeren in Zukunft direkt vom Strauch. Mit Beerenobst im eigenen Garten ist das möglich. Ob im Garten oder auf dem Balkon ist dabei fast egal, denn Beerensträucher sind platzsparend und tragen bei der richtigen Pflege reichlich Früchte. Geh es an!

Lesezeit 4 min. Obstbäume & Beerensträucher im Shop

Welcher Beerenstrauch soll in meinen Garten?

Die Auswahl an Beerensträuchern ist enorm. Für jeden Geschmack ist was dabei. Aber Beeren sind nicht nur bei uns Menschen sehr beliebt – sie locken zudem reichlich Bienen an, die Deinem Garten zu voller Blühte und einer üppigen Ernte verhelfen. Aber Beerenstrauch ist nicht gleich Beerenstrauch – jede Sorte hat so ihre Eigenarten und Bedürfnisse.

Kiwi-Tipp

Gerade in den milderen Regionen, kannst Du durchaus auf eine Kiwi-Ernte aus dem eigenen Garten hoffen. Das wird aber nur was, wenn Du eine weibliche und eine männliche Pflanze setzt. Sonst hast Du zwar eine schöne Kletterpflanze, die auch prächtig blüht aber eben keine Früchte bildet.

Die Sortenvielfalt bei Beerenobst ist schier endlos.
Hier ein Überblick über die Sortenvielfalt bei Himbeeren:

Himbeersorten Besonderheit
Autumn Bliss Spät reifende Sorte
Pokusa Sehr große Früchte
Glen Ample Stachellos
Schönemann Guter Geschmack und hoher Ernteertrag
Zefa 3 Herbsternte Spättragende Herbstsorte
Black Jewel Schwarze Himbeere, süß und aromatisch
Golden Queen Gelbe Himbeeren
Obstbäume & Beerensträucher Zu allen Artikeln

Beerensträucher richtig anpflanzen

Hast Du Deinen Beerenstrauch gefunden, kannst Du pflanzen. Aber langsam – auch wenn Beerenobstziemlich anspruchslos ist, gibt es beim Pflanzen auf dem Balkon oder im Garten trotzdem ein paar Dinge zu beachten.

Der richtige Standort

Süße Früchte sind das Markenzeichen der Beerensträucher. Damit sie wirklich süß und aromatisch werden, muss der Standort Deines Strauches passen.

Er sollte so sonnig wie möglich sein – zumindest für die meisten Sträucher. Heidelbeere und Preiselbeere bevorzugen einen halbschattigen Standort. Da spielt es keine Rolle, ob Du Deine Beeren im Garten oder doch in einem Topf auf dem Balkon pflanzt.

Im Winter solltest Du die im Topf gepflanzten Sträucher in einem Winterquartier unterbringen. Ein schattiges, kühles und vor allem trockenes Plätzchen ist ideal. Im Boden gepflanzte Beerensträucher überstehen den Winter problemlos.

Berrenstraucher Standort

Der richtige Boden

Die meisten Beerensträucher brauchen eine trockene, feinkrümelige Erde mit einem hohen Humusanteil. Nimm am besten Baum- und Beerenerde. Die bieten ausreichend Nährstoffe, sowie eine optimale Wurzelbelüftung und tragen zu einer guten Ernte bei.

Auch beim Boden sind die Blaubeeren, Heidelbeeren und Preiselbeeren eine Ausnahme. Diese Sträucher benötigen einen sauren Boden, da eignet sich Moorbeeterde.

Berrenstraucher Boden

So wird richtig gepflanzt

Die beste Pflanzzeit für Beerensträucher ist der Herbst. Pflanzen in Containern oder Töpfen kannst Du das ganze Jahr über pflanzen. Achte auf ein paar Punkte, damit Deine Pflanze gut anwächst:

  • Der Beerenstrauch sollte möglichst schnell gepflanzt werden, um Trockenstress zu verhindern.
  • Der Boden sollte nicht gefroren sein und die Außentemperatur sollte auf keinen Fall unter 0 °C liegen.
  • Der Strauch braucht einen Pflanzschnitt, wenn das nicht schon der Händler gemacht hat.
  • Pflanze den Strauch so tief in den Boden, wie er im Topf eingepflanzt war.
  • Fülle den Aushub wieder ins Pflanzloch und drücke ihn vorsichtig fest.
  • Du kannst einen Bodenaktivator oder andere Bodenhilfsstoffe mit in das Pflanzloch geben. Sie aktivieren die Fruchtbarkeit und verbessern die Struktur des Bodens.
  • Wenn Dein Beerenstrauch gepflanzt ist, solltest du einen Gießrand aus Erde um den Strauch formen.

Denk an die Rankhilfe

Himbeeren, Brombeeren und Kiwis brauchen eine Rankhilfe, weil sie von alleine nicht nach oben wachsen können. Ohne Hilfe legen sich die Triebe auf den Boden, wo sie keine Sonne abbekommen.

Beerensträucher pflegen

Beerensträucher sind pflegeleicht und ziemlich anspruchslos. Daher eignen sie sich gut für Anfänger und kleine Gärten. Dennoch müssen die Sträucher regelmäßig gegossen, gedüngt und geschnitten werden.

Richtig düngen

Dünge Deinen Beerenstrauch am besten regelmäßig in kleinen Mengen. Das stärkt die Pflanze und fördert den Fruchtansatz.

Schon beim Einpflanzen solltest Du Deinen Strauch mit genügend Nährstoffen versorgen. Streue Obst- und Beerendünger auf die neu angelegte Erde und arbeite ihn etwas ein. Bereits eingepflanztes Beerenobst, solltest Du 2 bis 3 Mal pro Jahr düngen. Himbeeren und Stachelbeeren können neben dem Beerendünger zusätzlich mit einem Kaliumdünger versorgt werden.

Während der Reifephase der Früchte auf keinen Fall düngen!

Das beeinflusst den Geschmack der Beeren negativ. Als beste Düngezeit eignet sich daher der Herbst, bevor Du deine Beerensträucher in die Winterruhe schickst sowie der Frühling.

Beerenstraeucher Duengen
Beerendünger & Obstdünger Zum übergeordneten Projekt

Richtig schneiden

Beerensträucher müssen regelmäßig geschnitten werden.

Wird der Strauch zu selten geschnitten, kann er keine neuen Triebe mehr bilden und die Pflanze vergreist. Um dem entgegen zu wirken, solltest Du Deine Pflanze jährlich nach der Erntezeit schneiden.

Während die meisten Beerensträucher lediglich zurückgeschnitten werden müssen, solltest Du Brombeer- und Himbeerzweige bodennah abschneiden. Es ist wichtig, dass Du die Jungtriebe stehen zu lässt und lediglich die Zweige schneidest, die zuvor Früchte getragen haben.

Bei Johannisbeeren und Stachelbeeren solltest Du verholzte Zweige ebenfalls bodentief entfernen. Dieses Auslichten sorgt dafür, dass Deine Pflanze gesund bleibt. Auch hier gilt:

Lediglich ältere Triebe abschneiden.

Die erkennst Du an der dunklen Farbe. Bitte beachte, dass dieser Schnitt nicht jedes Jahr durchgeführt werden sollte.

Flieder Schneiden

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Schütz Deine Beerensträucher vor Krankheiten und Schädlingen, dann liefern sie lange Früchte. Präventiv solltest Du Deine Beerensträucher regelmäßig düngen und mulchen. Mulch reduziert Unkraut und verhindert, dass Feuchtigkeit verloren geht.

Außerdem werden durch diesen Vorgang wichtige Nährstoffe freigesetzt, die den Boden verbessern. Zeigen Deine Pflanzen dennoch Anzeichen für eine Krankheit, kannst Du Dir hier eine Liste der häufigsten Bedrohungen für Beerensträucher (PDF, 1.830 KB) herunterladen.

Beerenstraeucher Krankheiten

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x