Ab unter die Dusche! Mit einer Dusche kannst Du im Bad Platz sparen – musst aber dennoch nicht auf Komfort verzichten. Die vielen Arten von Duschen haben echt einiges zu bieten – egal ob Großraumdusche, bodenebene Dusche oder Nischenlösung, da ist für jeden was Passendes dabei. Und mit einer stylischen Duschrückwand wird deine Nasszelle ein erholsames Wellnesserlebnis.

Als ersten Planungsschritt, prüfe bitte folgende Faktoren. Damit kannst Du rasch erkennen, welche räumlichen Möglichkeiten du beachten solltest:

  • Einbausituation/ Raumverhältnisse
  • Duschformen
  • Duschsysteme
  • Türöffnungsart
  • Rahmen-Design
  • Budget (natürlich!)

Arten von Duschen und Duschkabinen

Die perfekte Dusche finden? Hier geht es zu einer Menge Inspiration und wichtiger Details? Hier findest Du auf jeden Fall alles, um dir einen visuellen Überblick zu verschaffen aber auch das entscheidende i-Tüpfelchen zu recherchieren.

  • bodengleiche dusche

    Bodengleiche Dusche

    Keine Ecken, keine Kanten. Der Raum wirkt mit einer bodengleichen Dusche gleich größer. Man kann ganz einfach in die Dusche laufen - das ist barrierefrei und altersgerecht. Ausgestattet mit einem großzügigen Duschpaneel wird Duschen zum echten Erlebnis.

    » Bodengleiche Duschen im Shop

    Noch mehr dazu findest Du in unserem Ratgeber: Begehbare Dusche planen

  • raumdusche

    Raumdusche / Walk-In Dusche

    Luftig, modern! Solche Duschen sind angesagt und werden immer beliebter. Sie lassen den Raum größer und modern wirken. Ob du diesen Duschtyp nun Raumdusche oder Walk-In Dusche nennst, bleibt dir überlassen, das System ist dasselbe: Offene Bauweise ohne ein Türelement und auf jeden Fall äußerst großzügig.

    Sie kann mitten im Raum oder in einer Ecke errichtet werden. Bei der Eckform wird meist ein langes, starres Seitenteil gewählt, das den Spritzschutz gewährleisten soll.

    » Raumdusche im Shop

  • eckeinstieg eckdusche

    Eckeinstig / Eckdusche

    Die gängigste und eine sehr platzsparende Variante ist die Dusche in einer Badecke unterzubringen. Eine Eck-Dusche bietet sich vor allem für die Errichtung in kleinen Bädern an, denn dank der zwei Wände, an die die Dusche anschließt, müssen nur noch zwei Seiten mit einer Duschabtrennung ausgestattet werden.

    Clever: Wähle einen Türmechanismus, der sich nach zwei Seiten hin öffnet. Ein bequemer Einstieg ist somit garantiert!

    Alternative: Duschkabinen-System mit einer stabilen Seitenwand und einem einseitig öffnenden Einstieg.

    » Eckdusche im Shop

  • Nischendusche

    Nischendusche

    Wenn Du die Dusche in einer Nische einbauen willst, benötigst Du lediglich eine Frontseite ( Drehtür) für eine idealen Abtrennung. So verhinderst Du eine Überschwemmung im Badezimmer und gleichzeitig sorgst Du dafür, dass die wohlige Wärme in der Duschnische bleibt.

    » Duschtüren für Nischen

  • fuenfeckdusche

    Fünfeckdusche

    Vor allem in sehr kleinen Bädern ist es klug, diese Duschform zu wählen. Die Dusche nutzt die gesamte Ecke optimal aus und reicht dennoch nicht störend in den Raum hinein.

    » Fünfeckduschen im Shop

  • Rundusche

    Runddusche

    Kurven fürs Badezimmer: Hat was! Diese Form spart ebenfalls Platz und verleiht Deinem Badezimmer aber noch einen besonders harmonischen Akzent.

    » Rundduschen im Shop

  • dusche in u form

    Dusche in U-Form

    Auch die U-Form sieht man in vielen Badezimmern, da sie praktisch überall hinpasst. Sie steht frei an der Wand und wirkt damit ganz anders als eine Eckdusche. Diese Duschform ermöglicht eine individuelle Gestaltung im Badezimmer.

    » U-Kabinen im Shop

  • schneckendusche

    Schneckendusche

    Extravagant und ohne Einblick – eine Dusche in Schneckenform ist ein Hingucker für Dein Bad und eine Ergänzung zur bodengleichen Dusche. Das hat nicht jeder!

    • Diese Art von Dusche kommt durch ihre „archimedische Spiralform“ ohne Türen aus.
    • Sie schützt das Bad vor Spritzwasser.
    • Eine Schneckendusche gibt es ab 2 qm Fläche.
    • Mit beschichteten Bauplatten kannst Du Dir eine Schneckendusche nach deinen eigenen Vorstellungen selber bauen. Die passende Anleitung findest Du hier: „Duschen aus beschichteten Bauplatten gestalten"

    » Schneckendusch-Trennwand im Shop

  • duschkabine mit horizontal geteilter tuer

    Duschkabine mit horizontal geteilter Tür

    Hier wird das Waschen von Kindern oder pflegebedürftigen Personen vereinfacht. Die pflegende Person steht außerhalb der Dusche, hat dennoch vollen Zugriff und ist vor Spritzwasser geschützt.

von

Duschwanne vs. Verfliesen

Vor allem bei ebenerdigen Duschen stellt sich diese Frage. Wir empfehlen Dir als Untergrund Duschwannen anstatt der vollflächigen Verfliesung Deiner Dusche. Denn:

  • Fliesenfugen müssen oft gereinigt werden und bei Fugen besteht die Gefahr, dass sie durchfeuchten.
  • Großformatige Fliesen müssen zum Duschablauf hin abgesenkt verlegt und in Form geschnitten werden. Das tut der Optik oftmals einen Abbruch.
  • Wenn Du die Dusche dennoch Verfliesen möchtest, empfehlen wir Fliesen in XXL-Maßen einzusetzen, die durchgehend verlegt werden können.
  • Oder Du setzt ein cleveres Ablaufsystem ein, das für den Einbau in der Wand bestimmt ist. Hier wird das Wasser in eine Rinne geleitet und am Rand der verfliesten Oberfläche abgeleitet.

Alle Vor- und Nachteile findest Du auch hier: Duschwanne oder Fliesen für Deine begehbare Dusche?

Die richtige Duschabtrennung finden

Duschabtrennungen sorgen selbstverständlich in erster Linie dafür, dass beim Duschen kein Wasser aus dem Bereich tritt und Dein Badezimmer nicht plötzlich unter Wasser steht. Die modernen Designs setzen zudem stilvolle Akzente.

Ein individuelles Türsystem mit ansprechendem Rahmen, gepaart mit modernen Funktionen und Details, verwandeln Dein Bad in eine Wellnessoase. Hier erhältst Du Tipps, die Dir die Entscheidung für die perfekte Duschabtrennung, mit oder ohne Rahmen, garantiert erleichtern werden.

Arten von Duschtürsystemen

Gleittür- und Schiebetür

  • platzsparende Variante
  • geeignet für kleine Bäder
  • lässt sich zur Seite hin öffnen
  • öffnen und schließen ohne Schwenkbereich möglich
  • kleiner Einstiegsbereich
  • sehr wasserdicht

gleittuer schiebetuer
Drehfalttür

  • geeignet für kleine Bäder
  • öffnen nach innen
  • relativ große Einstiegsbreite

drehfalttuer
Drehtür

  • geeignet für große Bäder
  • lässt sich nach außen öffnen
  • beansprucht viel Platz
  • bietet maximale Einstiegsbreite

drehtuer
Pendeltür

  • platzsparend
  • geeignet für kleine Bäder
  • Türen lassen sich nach innen und außen öffnen
  • volle Einstiegsbreite

pendeltuer
Klapptür

  • geeignet für kleine Bäder
  • lässt sich nur nach außen öffnen
  • geringer Platzverbrauch
  • volle Einstiegsbreite

klapptuer
Gleittür- und Schiebetür

  • platzsparende Variante
  • geeignet für kleine Bäder
  • lässt sich zur Seite hin öffnen
  • Öffnen und Schließen ohne Schwenkbereich möglich
  • kleiner Einstiegsbereich
  • sehr wasserdicht

gleittuer schiebetuer

Arten von Rahmendesigns

Vollgerahmt

  • Modelle bieten maximale Stabilität
  • Unebenheiten am Boden lassen sich mit dem Profil ausgleichen

dusche vollgerahmt
Teilgerahmt

  • bieten Stabilität
  • für Duschwannen und bodengleiche Duschen geeignet
  • besitzen kein Profil am Boden
  • elegantes Aussehen

dusche teilgerahmt
Rahmenlos

  • rahmenlose Modelle bestechen durch ihre stilvolle und moderne Optik
  • vor allem für bodengleiche Duschen geeignet
  • Einbau etwas aufwendiger als bei gerahmten Modellen
  • kein Profil am Boden

dusche rahmenlos

Die passende Duschrückwand finden

Verleih Deiner Dusche im Handumdrehen ein neues Aussehen – mit einer trendigen Duschrückwand!

  • Schnell zu montieren und auch wieder zu entfernen – also auch ideal für Mietwohnungen.
  • Zur Montage gibt es Verbindungs- und Abschlussschienen, um die Optik zu perfektionieren.
  • Einfache Bearbeitung der Platten ist möglich (Bohren, Sägen und Schneiden).
  • Die Duschrückwände sind sehr kratzfest, abriebfest, chemikalienbeständig, UV-beständig, farbstabil und lebensmittelecht.
  • Die Oberflächen sind meist wasserabweisend, die sich gleichzeitig auch gut reinigen lassen.
  • Reinigungsaufwändige Fliesenfugen werden vermieden. Die Platten sind zudem auch geeignet zur Verkleidung von Vorwandinstallationen.

So funktioniert's!

Die Platten mit modernen Digitaldrucken auf Verbundplatten sind aus Aluminium und werden mit Silikon auf den vorbereiteten Untergrund geklebt. Das Natursilikon sollte transparent, essigsäurefrei und neutral vernetzend sein.

Eine komplette Anleitung findest du hier: „Duschrückwand einbauen"

Das passende Duschsystem finden

Deine neue Dusche nimmt nun langsam Gestalt an, doch Du hast das passende Duschsystem noch nicht gefunden? Egal ob Regendusche, Duschpaneel oder eine klassische Brausegarnitur, im folgenden Ratgeber wirst Du auch zu dieser Entscheidungsfrage aufgeklärt und fündig.

Noch mehr praktisches Wissen zum Thema Duschen

  • Wasser sparen beim Duschen

Mit einem praktischen Duschstopp ist das kein Problem mehr. Dadurch kann der Wasserstrahl unterbrochen werden, die eingestellte Wassertemperatur bleibt aber erhalten.

Mehr Informationen dazu findest du hier: „Wasserspartipps im Bad"

  • Tropfende Brause

Dass die Brause nach dem Duschen nachtropft, ist gewollt, damit nach dem Duschen möglichst kein Wasser im Brausekopf bleibt. Dabei entsteht ein Unterdruck in der Kammer der Kopfbrause. Wenn die Temperatur schwankt und/oder die Kopfbrause nicht waagerecht ausgerichtet ist, kann dieser Unterdruck plötzlich entweichen, und die Kopfbrause läuft leer.

Passende Anleitungen zur Montage von Duschwanne, Armatur und Co.

Duschwanne einbauen mit Wannenfüßen

Dusch Dich! Mit einer neuen Dusche wird das Bad zur entspannten Wellnessoase. Wir zeigen, wie Du eine Duschwanne mit Wannenfüßen einbaust – mit der HORNBACH Meisterschmiede.

Themen, die Dich auch interessieren könnten: