Mit den steigenden Temperaturen wachsen auch Lust und Möglichkeit, Projekte im eigenen Garten umzusetzen. Passend zum Frühjahr nimmt die Hornbach Baumarkt AG den ersten Mörtel im selbstauflösenden Sack ins Sortiment auf. „Unsere Kundinnen und Kunden können den All-in-Garten- und Landschaftsbeton einfach in den Betonmischer stecken oder ihn mit einem Quirl in einer Wanne verarbeiten, samt Sack“, erklärt Klaus Götz, der als Konzerneinkaufsleiter auch für den Bereich Baustoffe zuständig ist. Das innovative Produkt ist das Ergebnis einer Sortimentsüberarbeitung unter Nachhaltigkeitsaspekten, die Hornbach sukzessive gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern vorantreibt. Zukünftig sollen weitere Produkte in ähnlichen Säcken in den Hornbach-Regalen landen.

„Für unsere Kundinnen und Kunden hat dieser Trockenbeton außerdem den Vorteil, dass sich die Arbeitszeit etwas verkürzt, die Baustelle weitgehend sauber bleibt und die Entsorgung der leeren Säcke entfällt."

Klaus Götz

Die Verarbeitungseigenschaften des Betons sind durch den sich auflösenden Sack sogar noch etwas besser als zuvor“, erläutert Robert Schmid, Eigentümer der Baumit Beteiligungen GmbH. „Die geschmeidige Verarbeitung und die verstärkende Wirkung sind auf die natürlichen Zellulosefasern des Sacks zurückzuführen“, fügt Klaus Götz hinzu. Der Sack bestehe aus einem speziell hergestellten, patentierten Kraftpapier, welches einerseits die Auflösung bei mechanischer Einwirkung und zweitens einen geringeren Papierverbrauch ermöglicht. Dadurch könnten ca. 25 Prozent Verpackungsmaterial eingespart werden (im Vergleich zu einem herkömmlichen Betonsack).

  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 1
  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 2
  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 3
  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 4
  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 5
  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 6
  • Baumit Zementsack selbstauflösend CMS Teaser 2400x1600 7
von

Kein Verpackungsmüll – kein Staub
„Für unsere Kundinnen und Kunden hat dieser Trockenbeton außerdem den Vorteil, dass sich die Arbeitszeit etwas verkürzt, die Baustelle weitgehend sauber bleibt und die Entsorgung der leeren Säcke entfällt“, erklärt Klaus Götz. Weil die Verpackung beim Anmischen des Mörtels zu einem Bestandteil des Produktes wird, entsteht kein Verpackungsmüll. Zudem führt diese Art der Produktverpackung zu einer deutlichen Verminderung der Staubentwicklung beim Mischvorgang. Etwaige Staubbelastung für Mensch und Umwelt wird stark reduziert.