Mein Ding: Das Balleisen

Lesezeit 1 min.
Ein Balleisen liegt auf einem Holzbrett.

Ein Macher + sein Werkzeug = große Liebe. Ohne sein Balleisen wäre Restaurator Martin Kutzer nur halb so gut. Was die beiden außerdem verbindet: Geschichte.

Der Münchner Martin Kutzer ist gelernter Schreiner sowie Holzbildhauermeister; er arbeitet als Restaurator bei der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Martin Kutzer ist Restaurator und arbeitet am liebsten mit dem Balleisen.
Das Balleisen war mein erstes Profiwerkzeug überhaupt.

Martin Kutzer

Das Projekt

Wenn er nicht gerade Stuck oder Statuen in einem Schloss restauriert, fertigt Martin Schilder für die Geschäfte guter Freunde an. Natürlich handgemacht und aus Holz. Zuletzt für den Statement Store in München.

Das Werkzeug

Schräges Balleisen, Größe 1S/20 von Pfeil. Der Holzhammer: selbst gedrechselt. Die schräge Schneideform macht das Balleisen sehr vielseitig, da man gerade Flächen sowie Rundungen konkav und konvex schneiden kann. Es ist Martins erstes Profiwerkzeug überhaupt, er hat es zum Beginn der Ausbildung bekommen. Man sieht’s: Seine Initialen würde er heute etwas eleganter einritzen...

Text: Tobias Pützer | Fotos: Sebastian Berger

Weiter machen