HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
x

Das eigene Baumhaus - die Anleitung

baumhaus ratgeber

Ein Baumhaus zu bauen ist nicht leicht. Sonst hätten wir doch alle mal eins gehabt. Sie brauchen Improvisationsfreude und eine hohe Frustrationstoleranz.
Sie werden scheitern! Sie werden sich verbohren, Sie werden planen, Sie werden falsch planen, Sie werden besser planen und besser werden. Und am Ende steht ein Baumhaus da, wie man es sich nirgends kaufen kann.


Lesezeit 10 min.

Man kann an jeden Baum ein Baumhaus bauen. Es gibt die Stützmethode, freistehend und die Methoden, mit denen das Haus richtig im Baum befestigt wird. Klemmen, hängen, schrauben. Wir geben Dir jetzt mal 'ne richtig fundierte Einführung in die Welt des Baumhausbaus.

Baugenehmigung, Sicherheit & Kosten

Baugenehmigung

Doch zu aller Anfang die Frage: Dürfen Sie überhaupt ein Baumhaus bauen? Eine Baugenehmigung brauchen Sie normalerweise für ein Kinderspielhaus nicht. Baumhäuser sind ja meistens kleine private Bauwerke, die nicht für den dauerhaften Aufenthalt oder zum Wohnen gebaut werden. Wenn es aber was Größeres werden soll, gedämmt mit Wasser- und Stromanschluss oder sogar festen Schlafplätzen, dann sollten Sie definitiv bei Ihrem örtlichen Bauamt nachfragen.

Baumhaus Ratgeber Illu Genehmigung

Eventuell macht es dann sogar Sinn einen richtigen Baumhausbauer anzuheuern.
Lassen Sie sich auch sicherheitshalber immer von Ihren Nachbarn unterschreiben, dass sie Ihr Baumhaus nicht stört und sie einverstanden sind.

Sicherheit

Es gibt keine DIN-Normen für Baumhäuser wie bei Spielgeräten auf öffentlichen Spielplätzen. Zum Glück! Das heißt aber nicht, dass es nichts zu beachten gibt! Achten Sie also vor, während und nach dem Bau Ihres Baumhauses darauf, dass niemand zu Schaden kommt.

Planen Sie z.B. ordentliche Geländer ein, um Ihre Kinder vor dem Herunterfallen zu schützen. Die Geländerstäbe sollten senkrecht sein und deren Abstand möglichst klein, nicht mehr als 10 cm, damit kein Kinderkopf durchpasst. Das Geländer selbst sollte mindestens 70 cm hoch sein.

Baumhaus Ratgeber Gelaender

Auch die Höhe Ihrer Plattformen muss in einem vertretbaren Bereich sein. Seien Sie sich bewusst, Kinder finden immer einen Weg nach draußen. Egal wie hoch Sie das Geländer bauen. Gerade die Höhe ist nicht zu unterschätzen, das können schon fünf Meter werden.

Beim Bau sollten Sie sich deshalb immer mit Ausrüstung sichern, denn ein falscher Schritt und es wird hässlich. Sie tragen schließlich die Verantwortung für Ihre Kinder und für sich selbst. Also bauen Sie das Ganze auch so, dass es nicht gleich nach dem ersten Sturm einfach wieder auseinanderfällt.

Sparen Sie also nicht am Material! Und wenn Ihnen beim Bauen des Baumhauses mal eine Schraube runterfällt, heben Sie sie lieber gleich auf. Es gibt nichts nervigeres als ein Kind mit einer Schraube im Fuß!

Materialkosten

Was Sie auch nicht unterschätzen sollten sind die Kosten, denn für ein Baumhaus könnte man auch mit der Familie auf die Malediven fliegen. Holz ist generell nicht billig, Schrauben auch nicht und von beidem werden Sie einiges brauchen. Beachten Sie das bei Ihrer Planung!

Ansonsten zwingt Sie ja niemand alles auf einmal zu bauen. Passen Sie Ihre Träume an Ihren Geldbeutel an und seien Sie kreativ!

Der Baum

Baumart

Was für einen Baum hast Du? Es gibt viele Wege das herauszufinden. Such' einfach im Internet oder nutze eine App, wie Plant-Net , die anhand eines Fotos von einem Blatt Deinen Baum bestimmt. Nützliche Links findest Du im Beschreibungstext des Videos.

Obstbäume haben sehr weiches und brüchiges Holz. Kirschbäume z.B. sind oft eher schwach und angeschlagen. Arten, die für ihr sprödes Holz bekannt sind, wie Pappeln, Birke und Robinie, können selbst kein Haus tragen. Hier ist ein Baumhaus auf Stützen die beste Lösung.

Nussbäume wie Walnuss, Kastanie, oder Ahorn und sommergrüne Bäume, wie die Buche und die Eiche sind optimal. Sie sind robust, mit hartem Holz und können eigenständig ein Baumhaus tragen.

Bei Nadelbäumen ist es sehr unterschiedlich; in eine Lärche oder Douglasie kann man ein Baumhaus durchaus hängen, aber Nadelbäume wachsen sehr dicht und haben nur einen Hauptstamm. Da fällt es eher schwer in die Baumkrone ein Baumhaus zu bauen.

TIPP

Plant Net ist eine gemeinnützige Organisation, die eine App entwickelt hat, mit der Sie ganz einfach bestimmen können, welcher Baum in Ihrem Garten steht.

Alter

Wichtig ist vor allem, dass der Baum ausgewachsen und groß genug ist. Die Äste die das Gewicht des Hauses tragen sollen, müssen eine große Last aushalten. So ein Haus kann schon mal eine halbe Tonne wiegen.

Wenn aus Ästen Blätter und Zweige wachsen, leben sie schon mal. Sie dürfen nicht morsch sein, die Rinde sollte normal aussehen und sie sollten Dein Gewicht zigmal tragen können auch, wenn Du am Rand des Astes stehst. Geht das nicht, dann ist der Ast zu schwach und nicht geeignet! Teste alle Äste, denn Dein Haus wird später an mehreren Punkten aufgehängt.

Gesundheit

Welche Krankheiten kann Dein Baum haben? Wenn wenige Äste tot sind, ist das nicht schlimm. Achte auf solche Stellen, bei denen Flüssigkeit austritt.

Hier müssen Sie vorsichtig sein, Pilzbefall kann so aussehen.

Das schwächt den Baum. Schauen Sie sich die Rinde des Baumes genau an. Nicht nur unten, überall. Ist sie gleichmäßig? Gut.

Sieht die Rinde so aus, hat Ihr Baum vielleicht eine Krankheit und kann Ihr Baumhaus vielleicht nicht lange halten. Efeu kann auch, wenn es zu dicht wird, dem Baum irgendwann die Luft abschnüren.

Bei Krankheiten sollten Sie generell einen professionellen Baumpfleger fragen, wie schlimm es ist und welche Auswirkungen es haben könnte.

Standort

Schau Sie sich an, wie Wind auf Ihren Baum trifft. Einzelne Bäume nennt man Solitärbäume, die kriegen eine Orkanböe direkt ab. Das heißt, dass Ihr Baum schon einige Stürme überlebt hat und stark ist. Das Baumhaus muss dann aber klein und leicht werden, damit der Baum es im Sturm mittragen kann. Zu große und schwere Wände haben eine große Windangriffsfläche und Ihr Baum geht ab, wie ein Segelboot.

Wuchsart

Bäume haben Stämme, die idealerweise gerade nach oben wachsen. Wächst er schräg solltest Du überlegen ob Du nicht besser zusätzlich Stützen für Dein Haus einziehst, damit der Baum nicht durch die Last umfällt.

Wenn sich der Stamm gabelt, ist das normal. Große Gabelungen nennt man auch Zwiesel, die gibt es U-förmig und V-förmig. U-förmige Zwiesel sind okay, V-förmige nicht, da dort Regenwasser eindringen und über die Jahre die Stelle faulen oder im Winter bei Frost auch aufbrechen kann.

Besteht der Baum nur aus einem langen Stamm, dann ist es trotzdem möglich die Plattform später mit Stahlseilen und Rundschlingen an den ersten starken Ästen oben aufzuhängen.

Haben Sie zwei solcher Bäume nebeneinander, können Sie auch ein Baumhaus zwischen beiden Bäume hängen, natürlich nur wenn sie nah genug beieinander stehen.

Das Baumhaus

Der Plan

Die Planungsphase ist sehr wichtig.

  • Wie soll Ihr Baum überhaupt aussehen?
  • Wie viele Plattformen möchten Sie und wie groß?
  • Wo soll das Haus stehen und welche Form und welche Art Dach soll es haben?
  • Und wie wollen Sie oder Ihre Kinder da später hochkommen?
Bei einem einfachen Baum sollten Sie sich eine Skizze auf Papier mit möglichst genauen Maßen machen.
Oder Sie planen es am Computer. Heutige 3D-Programme sind einfacher als manche Mikrowelle früher. Wenn Sie sich da nicht auskennen, fragen Sie mal Ihre Kinder. Der Vorteil dabei ist, dass Sie eine genaue Vorstellung davon bekommen, wie viele Balken und Bretter Sie am Ende brauchen werden
Eine gute Alternative zum Plan kann ein Latten-Modell direkt am Baum sein: Sie schrauben einfach mal wild drauf los und bauen sich einen angedeuteten Grundriss Ihrer Plattform und des Hauses aus Dachlatten in den Baum. Probieren Sie herum, untersuchen Sie wo im Baum überhaupt ausreichend Platz für ein Häuschen und die Plattformen sind.

Bauarten

Baumhäuser kann man mit unterschiedlichen Techniken am Baum befestigen. Generell sollten Sie versuchen den Baum selbst so wenig wie möglich dadurch zu stören.

Die harmloseste Technik ist die Variante auf Stützen. Da baut man einfach um dem Baum herum und der Baum muss nichts tragen. Man kann auch Garnierschrauben als künstliche Äste in den Baum schrauben, die mehrere Tonnen an Gewicht tragen können. Das verkraftet ein ausgewachsener Baum ohne Probleme, aber machen Sie sich nichts vor. Schön ist es für ihn trotzdem nicht.

Alternativ können Sie auch eine Plattform mit vier Balken direkt an den Stamm klemmen. Dazu brauchen Sie Gewindestangen, Unterlegscheiben und Muttern. Nachteil hier: Die Rinde wird an der geklemmten Stelle stark zusammengedrückt und mit der Zeit muss man die Muttern etwas lockern, damit der Baum richtig wachsen kann.

Es gibt auch keine 100%ige Garantie, dass die Plattform nicht durch die ständige Bewegung durch Wind und Wetter nach und nach weiter nach unten rutscht.

Die sicherste Variante ist daher die aufgehängte, bei der man das gesamte Konstrukt mit Stahlseilen und Rundschlingen an großen Ästen im Baum aufhängt. Die Rundschlingen sind flexibel und der Baum kann ungehindert weiterwachsen.

Position Haus

Wenn es Ihr Baum zulässt, versuchen Sie Ihr Haus innerhalb einer Lücke in der Baumkrone zu bauen. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit weniger hoch, dass große Äste durch die Wände oder das Dach ragen. Außerdem ist die Last gleichmäßig auf alle Äste verteilt. Und Sie sind wirklich mittendrin.

Baumhaus Ratgeber Position des Hauses ueberstand zentriert

Sind nicht genug starke Äste an allen Seiten vorhanden oder Ihr Baum hat nur einen langen Stamm, dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Plattform auf einer vernünftigen Höhe um den Stamm zu bauen und mit Stahlseilen und Rundschlingen an den starken Ästen darüber aufzuhängen.
Versuchen Sie generell das Haus neben den Stamm zwischen die Äste zu bauen. Durchdringende Äste im Haus sind unnötig Aufwand und stören nur, auch beim Spielen.

Höhe

Eine gute Grundregel für die Einbauhöhe eines Baumhauses ist es, möglichst nicht viel mehr als 2 m Abstand zwischen dem Boden und der ersten Plattform zu haben.

Baumhaus Ratgeber Hoehe zwischen Plattformen

Es macht mehr Sinn, eine zweite Plattform zu bauen, als eine 4 m lange Leiter erklimmen zu müssen, um wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Ein Sturz aus solcher Höhe ist für alle gefährlich, egal ob Erwachsener oder Kind.
Machen Sie sich also Gedanken, wie viele Plattformen Sie brauchen oder wollen, wie groß sie jeweils werden und wo sie hin sollen.

TIPP

Die erste Plattform des Baumhauses sollte nicht höher als zwei Meter über dem Boden beginnen. Bedenken Sie, dass Sie auch einen Aufstieg brauchen der einigermaßen stabil ist.

Außerdem können die Kids dann nicht ganz so tief fallen.

Aufgänge

Und dann müssen Sie halt noch hochkommen. Also Treppe, Leiter oder Strickleiter. Überlegen Sie sich ob Sie einen dauerhaften Aufgang möchten, der z.B. sogar einbetoniert wird oder ob es nicht cooler ist, wenn die Knirpse eine Leiter haben, die man später hochziehen oder -klappen kann. Es muss auch nicht überall das Gleiche sein.

Denken Sie nur daran: Je höher Sie kommen, desto mehr sollten Sie bei den Aufgängen zwischen den Plattformen auf die Fallsicherheit achten. Also dann vielleicht doch eine viereckige Strickleiter. Die wackelt nicht sooo arg und Sie haben automatisch eine Art Geländer um sich herum.

Eine Sonderform des Aufgangs oder der Verbindung von Plattformen ist eine Hängebrücke. Auch hier wieder, je höher die Brücke, desto länger der Sturz – also mit gesundem Menschenverstand überlegen, bis zu welcher Höhe es noch Sinn macht und wie Sie seitliche Sicherungen als Geländer anbringen

Material

Nicht jedes Holz ist für alle Zwecke geeignet.

Günstiges Fichtenholz schont Ihren Geldbeutel, nur müssen Sie das unbedingt mehrmals lasieren, sonst verfault Ihnen Ihr Häuschen buchstäblich unter dem Hintern.

Für das Geländer oder die Seitenwände des Hauses selber können Sie auch irgendwelches Altholz nehmen, aus dem Keller, der Scheune oder wo auch immer Sie etwas finden können.

Für statische und tragende Teile nehmen Sie immer neues Holz!

Idealerweise welches, das für den Außeneinsatz geeignet ist oder vorbehandelt wurde.
Nur das grüne imprägnierte Holz sollten Sie für ein Kinderspielhaus besser meiden. Das ist dafür nämlich nicht gedacht und die austretenden Salze an der Oberfläche sind nicht gerade gesund.

Was für Holz gilt, das gilt auch für Ihre Schrauben und überhaupt alle metallischen Teile an Ihrem Haus. Edelstahlschrauben rosten nicht und sind deshalb perfekt, notfalls gehen auch feuerverzinkte Schrauben.

Schauen Sie, an welcher Stelle Ihres Hauses welche Kräfte in welche Richtung wirken werden. Also wo wird es sinnvoller sein normale Holzschrauben zu verwenden und wo machen Schlossschrauben mit Mutter mehr Sinn. Wirken z.B. starke Zugkräfte gegen die Richtung der Schraube, könnte sie sich mit der Zeit lockern.

Alle Teile, die für die Aufhängung der Plattformen verwendet werden, müssen natürlich einiges an Gewicht tragen, nämlich alles. Dabei greift die universelle Regel:

Eine Kette ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied.

Achten Sie also darauf, dass die Ringmuttern, Schäkel, Stahlseile und alle weiteren Teile an denen alles am Ende hängt auch hohe Belastungsgrenzen haben. Und das nicht nur für das Gewicht des Baumhauses, denn später spielen da ja auch einige Kinder drin. Die wiegen auch was.

Das Wichtigste zum Material zusammengefasst

  • Günstiges Fichtenholz unbedingt mehrfach lasieren
  • Altholz eignet sich super für das Geländer
  • Für statische und tragende Teile immer neues Holz verwenden
  • Grün imprägniertes Holz meiden
  • Edelstahl- und feuerverzinkte Schrauben rosten nicht
  • Alles für die Aufhängung muss hohe Belastungsgrenzen haben

Werkzeug/Maschinen

Für den Bau des Baumhauses selbst werden Sie viele Werkzeuge und Maschinen brauchen. Manches ist kein Muss, aber eine Kappsäge und eine Tischkreissäge können Ihnen das Leben sehr erleichtern und können bei Bedarf auch gemietet werden.

Über den Boels Mietservice können Sie bei HORNBACH alle möglichen Maschinen ausleihen.

So, jetzt wissen Sie alles, was man wissen muss um ein richtiges Baumhaus zu bauen. Sie müssen es nur noch machen. Also schnappen Sie sich einen Meterstab und was zum Schreiben und raus in den Garten!

Sie sehen, ein Baumhaus will wohlüberlegt und geplant sein. Damit Sie ein bisschen den Überblick darüber behalten, welche Materialien und Werkzeuge Sie brauchen, können Sie sich hier eine Material- und Werkzeugliste herunterladen .

Diese Ratgeber können Ihnen beim Baumhaus helfen:

Schrauben richtig schrauben

Schrauben richtig schrauben

So klein und doch so stark – Schrauben! Sie sind unscheinbar, meistens sogar unsichtbar und dennoch aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Schrauben Sie sie richtig, dann halten sie richtig lange.

holzschutz im garten

Holzschutz im Garten

Im Außenbereich macht Holz ganz schön viel mit: Sonne, Regen, Wind, Frost. Mit dem richtigen Anstrich schützen Sie Holzfassaden, Gartenhäuser, Gartenmöbel oder Holzterrassen vor Wasser und UV-Strahlen.

Bauholz

Ratgeber Bauholz

Bauholz ist seit hunderten von Jahren die Basis vieler Bauwerke. Es ist stark und tragfähig lässt sich aber gut gestalten und bearbeiten. Diese Wunderwaffe unter den Baustoffen brauchen Sie für ganz viele Ihrer Projekte rund um Haus und Garten.

Kinderbett selber bauen

Kinderbett selber bauen

Eine Nacht im Baumhaus - für viele Kinder ein Traum. Ihr Kind kann das jede Nacht haben, wenn Sie ihm ein Baumhaus-Kinderbett bauen. Das gibt abenteuerliche Träume.

Rampe selber bauen

Rampe selber bauen

Um in ein Hochbett oder ein Baumhaus zu kommen, braucht Ihr Kind einen Aufstieg. Statt der üblichen Leiter oder Strickleiter, macht vielleicht auch eine Rampe Sinn. Die ist nicht so steil und das Absturzrisiko geringer. Mit unserer Anleitung, können Sie sie ganz einfach selbst bauen.

nach oben